In Bremen liegen die Grünen nach einer Emnid-Umfrage für das Magazin Focus bei 24 Prozent. Sie landen damit auf Platz zwei hinter der SPD, die auf 37 Prozent kommt. Es wäre das mit Abstand beste Ergebnis in ihrer Geschichte.

Bei der Bürgerschaftswahl 2007 hatten die Grünen bereits mit 16,5 Prozent ihr bis dahin bestes Ergebnis bei einer Landtagswahl erzielt. Die SPD erreichte damals 36,7 Prozent. Beide Parteien regieren in der Hansestadt seitdem in einer rot-grünen Koalition.

Die Bremer CDU muss sich bei der Wahl am 22. Mai auf eine herbe Niederlage einstellen. Sie kommt demnach nur noch auf 22 Prozent. Vor vier Jahren hatte sie 25,6 Prozent bekommen. Für die FDP sprachen sich nur vier Prozent aus, womit sie den Wiedereinzug in die Bürgerschaft verfehlen würde.

Profitieren könnten die Grünen in Bremen davon, dass bei der Landtagswahl erstmals auch 16- und 17-Jährige in dem Stadtstaat ihre Stimme abgeben dürfen. Auch in anderen Bundesländern hatten die Grünen zuletzt überdurchschnittlich stark bei den jüngsten Wählern abgeschnitten.

Auf Bundesebene verbesserten sich die Grünen im aktuellen Sonntagstrend der Bild am Sonntag ebenfalls um einen Punkt auf 24 Prozent. Die SPD verlor demnach einen Punkt und lag ebenfalls bei 24 Prozent. Die Union konnte demnach einen Punkt zulegen und kam auf 34 Prozent. Die FDP verharrte bei vier Prozent und würde damit wie in der Vorwoche den Wiedereinzug in den Bundestag verfehlen. Keine Veränderung gab es auch bei der Linkspartei, sie lag bei acht Prozent.

Das Meinungsforschungsinstitut Emnid befragte insgesamt 1881 Wahlberechtigte.