Die Mehrheit der Deutschen findet, der Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff war richtig. Das ergibt die Umfrage ARD-Deutschlandtrend. Demnach sind 73 Prozent der Befragten mit Wulffs Rücktritt zufrieden. Nur 21 Prozent gaben an, Wulff hätte im Amt bleiben sollen.

Selbst bei Anhängern der Union sieht die Bewertung ähnlich aus. So halten auch hier 69 Prozent der Befragten den Wulff-Rücktritt für richtig, berichtet tagesschau.de . Zugleich sind die Gefühle der Bundesbürger zu Wulff gespalten: 41 Prozent sagen, sie empfänden Mitleid, 38 Prozent sprechen von Genugtuung, hieß es. 

Auf Merkel und die Koalition hat die Wulff-Affäre offenbar zumindest nach Meinung der Bürger kaum Auswirkungen. Laut tagesschau.de sehen nur 38 Prozent der Deutschen die Regierung durch Wulffs Rücktritt geschwächt. 52 Prozent meinen, für die Regierung habe sich dadurch nichts geändert. Auch die Bewertung der medialen Berichterstattung zu Wulff liefert laut Deutschlandtrend ein geteiltes Bild. 40 Prozent halten sie für eher fair, 48 Prozent für eher unfair.

Eine eindeutige Stimmungslage zeigt sich indes im Hinblick auf Wulffs Nachfolger : Hier wollen die Bürger lieber einen überparteilichen Kandidaten als einen Parteipolitiker. 38 Prozent sagten, sie wollten einen erfahrenen Politiker aus einer Partei, während 51 Prozent der Befragten einen überparteilichen Kandidaten forderten. Der ehemalige Chef der Stasi-Unterlagenbehörde, Joachim Gauck , hat hier die größte Zustimmung.