Rot-Grün hat bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen laut Hochrechnungen von ARD und ZDF eine deutliche Mehrheit errungen. Für die SPD stimmten nach Zahlen der ARD 39 Prozent der Wähler (ZDF: 39 Prozent), für die Grünen 11,4 Prozent (11,3 Prozent). Die CDU und ihr Spitzendkandidat Norbert Röttgen mussten mit 26,3 Prozent (26,3 Prozent) deutliche Verluste hinnehmen.

Die Piraten ziehen mit 7,8 Prozent (7,9 Prozent) erstmals in den Landtag ein. Die FDP kommt auf 8,5 Prozent (8,5 Prozent). Die Linke erreicht nur 2,5 Prozent (2,5 Prozent) und scheidet aus dem Parlament aus.

Die ARD kommt in ihrer Hochrechnung zu folgender Sitzverteilung im Düsseldorfer Landtag: SPD 93, CDU 62, Grüne 27, FDP 20 und Piraten 19. Das ZDF gibt die Mandate mit einigen Unterschieden an: SPD 95, CDU 64, Grüne 28, FDP 21 und Piraten 19.

Direkt nach Bekanntwerden der ersten Prognosen erklärte Röttgen seinen Rücktritt als CDU-Landeschef. Er zeigte sich "fassungslos" angesichts des schwachen CDU-Ergebnisses. "Die Niederlage ist bitter, und sie tut richtig weh." Sein Rücktritt sei angesichts dieses Ergebnisses "ganz zwingend". Röttgen kündigte an, dass die NRW-CDU im kommenden Monat einen neuen Landeschef wählen solle.

Geringe Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung war sehr niedrig. Laut ARD-Hochrechnung gaben nur 59 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

Die vorgezogene Landtagswahl war nötig geworden, weil die rot-grüne Minderheitsregierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihren Haushalt für 2012 nicht durch das Parlament bringen konnte. Daraufhin hatte es sich Mitte März einstimmig aufgelöst.