CSU-Chef Horst Seehofer hat den bayerischen Finanzminister und Parteikollegen Markus Söder nach dessen Vorstoß zur Abschaffung der Praxisgebühr gerügt. "Jeder falsche Zwischenruf kann uns sehr teuer zu stehen kommen", sagte Seehofer.

Die Koalitionsgespräche würden von CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt und ihm selbst geführt, sagte der CSU-Chef. Mehr wollte Seehofer zu Söders Vorschlag nicht sagen: "Ich glaube, diese zwei Sätze sind sehr gut und eindeutig." Der Finanzminister hatte eine Abschaffung der Praxisgebühr als denkbar bezeichnet.

Die FDP will die Praxisgebühr auf jeden Fall abschaffen. Eine schnelle Einigung ist nach Seehofers Einschätzung aber nicht in Sicht. Eine Sitzung des Koalitionsausschusses ergebe nur Sinn, "wenn Einigungsmöglichkeiten ins Visier genommen worden sind", sagte Seehofer.

CSU-Parteitag am Wochenende

Ein Treffen der Koalitionsspitzen schon an diesem Wochenende schloss der CSU-Chef aus. Es sei nicht sinnvoll, das direkt nach dem CSU-Parteitag zu machen. An diesem Freitag und Samstag kommt die Partei in München zu ihrem jährlichen Treffen zusammen.

Der Koalitionsausschuss hatte sich zuletzt Anfang März getroffen. Zu Beginn ihrer gemeinsamen Regierungszeit im Herbst 2009 hatten Union und FDP eigentlich vereinbart, sich zu Beginn einer jeden Sitzungswoche im Koalitionsausschuss zusammenzusetzen.