Die NPD braucht einen neuen Parteichef: Holger Apfel gibt sein Amt mit sofortiger Wirkung auf. Grund dafür sei eine schwere Erkrankung, schreibt Parteisprecher Frank Franz in einer Mitteilung. Apfel werde auch seinen Fraktionsvorsitz im sächsischen Landtag niederlegen. Für Nachfragen war der Sprecher zunächst nicht zu erreichen. 

Jürgen Gansel, NPD-Abgeordneter im sächsischen Landtag, sagte der Süddeutschen Zeitung: "Es geht in Richtung Burnout."

Übergangsweise leiten Apfels Stellvertreter nun die Partei. Der Schweriner Fraktionschef Udo Pastörs, der bayerische Landeschef Karl Richter und Frank Schwerdt, Leiter der Rechtsabteilung, werden die Geschäfte führen, bis ein neuer Vorsitzender gefunden ist. Das Parteipräsidium werde am kommenden Sonntag in einer Sondersitzung über notwendige Schritte beraten, so Parteisprecher Franz.

Gegen die rechtsextreme Partei haben die Bundesländer einen Verbotsantrag beim Bundesverfassungsgericht eingereicht.