Der zurückgetretene NPD-Vorsitzende Holger Apfel ist offenbar auch aus der Partei ausgetreten. Der Radiosender NDR Info berichtete, Apfel habe in einem Schreiben seinen Parteiaustritt erklärt.

Damit kommt ehemalige NPD-Chef offenbar einem Parteiausschluss zuvor. Das Parteipräsidium soll Apfel nach Informationen von NDR Info und Spiegel Online am Sonntag gebeten haben, alle Vorwürfe in Zusammenhang mit seinem Rücktritt auszuräumen. Sollte er dies nicht tun, würde ihm nahegelegt, zeitnah aus der Partei auszutreten.

In einer Erklärung, aus der auch NDR Info zitierte, schrieb das Parteipräsidium: "Mit Befremden muss das Parteipräsidium zur Kenntnis nehmen, dass die von Apfel zur Begründung für seinen Rücktritt angeführten 'Krankheitsgründe' offenbar nur ein Teil der Wahrheit sind."

Der NPD-Vorsitzende hatte am vergangenen Donnerstag mit sofortiger Wirkung sein Amt als Parteivorsitzender sowie Fraktionsvorsitzender im sächsischen Landtag aufgegeben. Grund dafür sei eine schwere Erkrankung, hatte ein Parteisprecher gesagt. Doch es gibt Spekulationen, dass der Rücktritt mit Apfels Privatleben zu tun habe.

Nach Informationen von Spiegel Online wirft die Parteiführung Apfel vor, er habe sich seit Jahren erpressbar gemacht. NDR Info berichtet hingegen, dass eine "parteiinterne Intrige" Grund für den Rücktritt sei.