Der SPD-Politiker Niels Annen hat jahrelang keine Steuern für seinen Zweitwohnsitz in Berlin bezahlt. In seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter von 2005 bis 2009 und seit 2013 habe er eine Zweitwohnung in Berlin unterhalten und dafür keine Steuern abgeführt, sagte ein Sprecher des Hamburger Politikers ZEIT ONLINE. Zuvor hatte die Hamburger Morgenpost über den Fall berichtet.

Er habe es schlicht versäumt, sich in der Hauptstadt zu melden, sagte der Mitarbeiter Annens. Der Hamburger Politiker sei deshalb nie vom Finanzamt angeschrieben worden und habe daher auch nie Steuern für seinen Zweitwohnsitz überwiesen.

Noch sei nicht klar, in welcher Höhe Steuern nachbezahlt werden müssen. "Herr Annen und sein Steuerberater besprechen dies zur Stunde mit dem Finanzamt", heißt es aus seinem Büro. Demnach geht es um rund 250 Euro pro Jahr, die nicht abgeführt wurden. Ob eine Strafe anfällt, ist unklar.

Der 1973 geborene Annen gilt als Experte für Außenpolitik in der SPD, seit 2003 ist er Mitglied im Parteivorstand. Bei der vergangenen Bundestagswahl eroberte er den Hamburger Wahlkreis Eimsbüttel zurück, den er bereits 2005-2009 im Bundestag vertrat.

Am Wochenende hatte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter zugegeben, für seine Berliner Zweitwohnung seit 2005 keine Steuern bezahlt zu haben. Auch er begründete das damit, die Anmeldung vergessen zu haben.