Die Bundesregierung hat im abgelaufenen Haushaltsjahr offenbar keine neuen Schulden gemacht. Einen entsprechenden Bericht des Handelsblatts bestätigten mit dem Bundeshaushalt vertraute Koalitionsvertreter. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hätte die "schwarze Null" damit ein Jahr früher erreicht als geplant.

Als Gründe gelten neben anhaltend hohen Steuereinnahmen und niedrigen Zinsausgaben auch eine Milliardenzahlung der Betreiber von Atomkraftwerken aus der Kernbrennstoffsteuer an den Bund kurz vor dem Jahreswechsel. Zuletzt erreichte der Bund 1969 einen ausgeglichenen Haushalt ohne neue Kredite zur Finanzierung seiner Ausgaben. Erwartet worden war das Erreichen dieser Marke erst ab dem Jahr 2015. Die Bundesregierung hatte den ausgeglichenen Haushalt als eines ihrer zentralen Ziele festgelegt.