SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi will ihr Amt Endes des Jahres aufgeben und zum 1. Januar 2016 als Staatssekretärin zu Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) wechseln. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf einen Insider aus der Partei beruft, der sich am Rande von Beratungen der SPD-Spitze zu Fahimi geäußert habe. Bis zum SPD-Parteitag vom 10. bis 12. Dezember in Berlin soll Fahimi noch im Amt bleiben.

Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung hat Nahles, die Fahimis Vorgängerin als Generalsekretärin war, ihr den Posten angeboten. Der Wechsel erfolge nach Angaben aus Parteikreisen im Einvernehmen mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel. Fahimi soll aber noch ihre zweijährige Amtszeit zu Ende bringen.

Die bundespolitisch weitgehend unbekannte Gewerkschafterin war im Dezember 2013 dem jetzigen SPD-Vize Ralf Stegner aus Schleswig-Holstein vorgezogen worden. Parteichef Gabriel sagte damals, nach Andrea Nahles' Wechsel ins Kabinett solle der zweitwichtigste Parteiposten wieder von einer Frau übernommen werden.

Der Posten im Arbeitsministerium wird frei, da der Staatssekretär Jörg Asmussen zur staatlichen Förderbank KfW wechselt.

Er werde dem SPD-Bundesparteitag im Dezember wieder eine Frau für das Generalsekretärsamt vorschlagen, sagte Gabriel. Einen Namen nannte er nicht. Fahimi waren schon seit längerem Meinungsverschiedenheiten mit Gabriel nachgesagt worden, etwa in der Debatte um den Umgang mit Pegida.