Der frühere Berliner Piratenpolitiker Christopher Lauer tritt in die SPD ein. Er habe einen Aufnahmeantrag gestellt und werde in Kürze Mitglied sein, twitterte Lauer. "Damit sich was an der Gesamtsituation ändert. Zum Besseren."

Lauer ist seit 2011 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. 2014 verließ er die Piratenpartei im Streit. Der Eintritt bei der SPD sei keine spontane Entscheidung gewesen, sagte Lauer. "Gespräche gab es schon länger." 

Lauer will sich nach eigenen Angaben weiter um innenpolitische Themen wie die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft kümmern. "Langfristig würde ich mich freuen, wieder politische Verantwortung zu übernehmen. Ich mache mir aber keine Illusionen darüber, dass die SPD da nichts zu verschenken hat", sagte Lauer.

Am Sonntag wird in Berlin neu gewählt. Den Umfragen zufolge hat die Piratenpartei keine Aussicht auf einen Verbleib im Parlament. Die SPD kann demnach mit rund 23 Prozent der Stimmen rechnen.