Wir sind umringt von Narrativen. Da wären der europäische oder der amerikanische Narrativ. Sie sind die dienstältesten ihrer Art: Nie wieder Krieg und Vom Tellerwäscher zum Millionär, der sprichwörtliche American Dream.

Was ist ein Narrativ? Ein Narrativ ist eine Erzählung, in seiner Bedeutung für die Gesellschaft hat er politischen Charakter; er wirkt normativ auf die, die ihn hören. Er konstituiert ein Gemeinwesen.

Ein Narrativ besagt: Hier hörst du, wer wir sind. Für uns Heutige ist eine solche Erzählung ein Relikt aus der Welt des Mythos. Vom Mythos behauptet der israelische Historiker Yuval Harari in seinem Buch Eine kurze Geschichte der Menschheit, dass er an der Wiege der Zivilisation stehe: Menschen, die sich über die Blutsbande und den eigenen Stamm hinaus als zusammengehörig erleben, legitimieren dieses Zusammengehörigkeit über Geschichten gemeinsamer Abstammung und gemeinsamen Strebens. Der Mensch bettet sich, seinen Stamm, seinen Verbund darin ein und vermählt sich durch die gemeinsame Geschichte mit dem Weltenlauf. Er verknüpft dabei die beiden ultimativen Fragen, des Wohers und Wohins.

In den Narrativen der politischen Moderne, die diesen metaphysischen Horizont den Einzelnen überlässt, wird das Woher und Wohin der sozial verfassten Gemeinschaft, der Nation oder der Weltanschauungsgemeinschaft gleichwohl nicht ausgeblendet. Immer noch geht es darum, Gemeinschaft zu stiften, eine Ordnung zu etablieren und die Glieder der Gruppe zum gemeinsamen Tun zu mobilisieren. Der Kommunismus und der Faschismus lieferten in diesem Sinne Narrative. Bei deren Formulierung mussten sie sich freilich einer ahistorischen Argumentation bedienen und bei dessen Durchsetzung gleichzeitig Zwang in verschiedensten Formen anwenden.

Die Narrative demokratischer Systeme sind viel verwundbarer, man kann zu ihrer Durchsetzung und Aufrechterhaltung keinen Zwang anwenden. In freiheitlichen Gesellschaften müssen sich die Gründungs- und Erhaltungsnarrative – in Deutschland etwa die soziale Marktwirtschaft als Folge des Wirtschaftswunders von Ludwig Erhard – ständiger Kontrolle unterziehen. Der amerikanische Traum ist mit der Finanzkrise für viele US-Amerikaner geplatzt. Das Wohlfahrtsversprechen, das aus der Friedensordnung der Europäischen Union erwuchs, ist für die Bürger in den Euro-Krisenländern perdu. In liberalen Demokratien dürfen Narrative nicht zu Märchen degenerieren: Es war einmal.

Narrative sind keine Elitenprojekte. Sie unterliegen dem Willen der Bürger in der Weise, dass sich dem kollektiven Wissen und Gedächtnis nur das einprägen lässt, was für ihn plausibel ist. Narrative sind in diesem Sinne die Vorläufer der wisdom of the crowd, der Weisheit der Masse, die sich durch die technologischen Mittel des digitalen Zeitalters heute in einer Weise bestimmen lässt, wie es früher nicht möglich war. Das Nie wieder Krieg, der Gründungsnarrativ der Europäischen Union, brauchte keinen Legitimierungsausweis. Es wurde verstanden und als Leitmotiv bis in die jüngste Vergangenheit transportiert. Analog dem Mythos des amerikanischen Traums: Solange es Menschen von ganz unten nach ganz oben schafften, bestätigte die Realität den Anspruch. Nun aber tragen beide Erzählungen nicht mehr.

Narrative hängen also ganz erheblich von der Zeit ab, in der sie entstehen. Man sieht dies besonders deutlich an der demokratischen Parteien in Deutschland: Die Sozialdemokratie und der Liberalismus sind ebenso wie die christliche Politik in der Krise. Entstanden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Antwort auf die Industrielle Revolution ziehen ihre Selbstverständlichkeiten nicht mehr: die Arbeiter aus ihrem Elend zu holen, die Bürger zu befreien, eine christlich-sozial geprägte Ordnung zu etablieren. Die Milieus, die die jeweiligen Narrative lebten, gibt es nicht mehr. Die Herausforderungen heute sind völlig anders als vor 150 Jahren.

Das erfordert ganz andere Erzählungen. Als erstes hat dies die SPD getroffen, danach die Liberalen, und es wird auch die Christdemokraten treffen, sobald Angela Merkel nicht mehr Parteivorsitzende und Kanzlerin sein wird.