Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht sich laut einem Bericht mit einem Anstieg von Falschmeldungen in den sozialen Medien konfrontiert. Zu diesem Schluss kommt das US-amerikanische Internetportal BuzzFeed. Die Internetseite hat in einer Untersuchung festgestellt, dass die Nachrichten über Merkel, die in den sozialen Medien am häufigsten geteilt wurden, oftmals von rechtsextremen und verschwörungstheoretischen Internetportalen stammen.

Der BuzzFeed-Recherche zufolge sind die am häufigsten geteilten Artikel oftmals extrem polarisierend und verfolgten das Ziel, die Bundeskanzlerin zu diskreditieren. Bei den Falschinformationen und Verschwörungstheorien gehe es insbesondere um Merkels Haltung zur Flüchtlingskrise und zum Islam.

Unter den beliebtesten deutschen Artikeln über die Kanzlerin finden sich zahlreiche Texte unter anderem von Anonymousnews.ru, noch.info und dem Onlineauftritt des Kopp Verlags. Als Beispiel für bewusste Desinformation führt BuzzFeed eine Meldung von noch.info an, die nahelegte, dass Merkel ein Selfie mit einem der Attentäter von Brüssel gemacht habe. Der Kopp Verlag soll fälschlicherweise behauptet haben, dass die deutsche Regierung ankommenden Flüchtlingen lebenslang Sozialleistungen auszahle.

Falschmeldungen gehen um die Welt

Auch auf englischen Nachrichtenseiten werden laut BuzzFeed Falschmeldungen über die Bundeskanzlerin verbreitet, die in sozialen Netzwerken sehr beliebt sind. Unter den auf Facebook am häufigsten geteilten englischen Artikeln finden sich Texte von yesimright.com, shoebat.com oder endingthefed.com. Die meisten dieser Internetseiten seien in den vergangenen zwei Jahren gegründet worden. Ein Facebookpost von Your News Wire, der die Falschmeldung des angeblichen Merkel-Selfies mit einem Terroristen aufgriff, generierte mehr als 32.000 Interaktionen auf Facebook. Der wahre Artikel über ein Foto der Kanzlerin mit einem Flüchtling, der von der Deutschen Welle veröffentlicht wurde, kam gerade einmal auf 13.000 Interaktionen.

Zu den reichweitenstärksten Internetportalen, die Merkel kritisieren, zählen Boulevardmedien aus Großbritannien wie Express oder MailOnline. 16 der 50 Artikel über Merkel, die 2016 auf Facebook am häufigsten verbreitet wurden, gehen auf ihr Konto. Eine Meldung mit einer irreführenden Überschrift über "Merkels schlimmsten Alptraum", nach der die deutsche Bevölkerung ein Referendum fordere, weil die Bürger sich von Europa befreien wollten, erreichte 185.000 Interaktionen auf Facebook und wurde auf Twitter mehr als 5.000 mal verbreitet.

Facebook will gegen Fake-News vorgehen

BuzzFeed benutzte für die Auswertung das Inhaltsanalyse-Tool BuzzSumo. Dieses ermöglicht es, Internetinhalte nach Schlagwörtern, der Internetadresse, der Veröffentlichungszeit, der Sprache und der Reichweite in sozialen Medien zu sortieren. BuzzFeed suchte sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch nach Inhalten auf Facebook und Twitter, mit denen am häufigsten interagiert wurde. Interaktionen sind als Kommentare und Reaktionen auf einen Beitrag definiert, auch das Teilen der Inhalte wird als Interaktion gewertet.

Über Falschmeldungen wurde im Zusammenhang mit der amerikanischen Präsidentschaftswahl berichtet. Die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, warnte vor Fake-News und bezeichnete sie als Epidemie. Facebook kündigte an, Fake-News künftig kenntlich machen zu wollen. 

Der Artikel wurde aufgrund einer missverständlichen Formulierung aktualisiert.