Der neue Generalsekretär der SPD ist ein alter: Hubertus Heil soll das Amt von Katarina Barley übernehmen, bestätigten SPD-Abgeordnete während einer Sitzung der Bundestagsfraktion. SPD-Fraktionsvize Heil war schon zwischen 2005 und 2009 Generalsekretär der SPD gewesen.

Die scheidende Generalsekretärin Barley ist als neue Bundesfamilienministerin im Gespräch. Sie soll Manuela Schwesig ersetzen, die von der SPD in Mecklenburg-Vorpommern als Nachfolgerin von Erwin Sellering nominiert ist. Sellering hatte seinen Rückzug aus gesundheitlichen Gründen angekündigt.

Der Niedersachse Heil gilt als enger Vertrauter von Fraktionschef Thomas Oppermann. Heil ist Mitglied der SPD-Netzwerker, eine Gruppe, die zwischen den SPD-Linken und dem konservativen Seeheimer Kreis versucht, politische Impulse für die SPD zu setzen. In der Bundestagsfraktion war er für Wirtschafts- und Energiethemen zuständig und kümmerte sich zudem um Bildungs- und Forschungspolitik.

Erwin Sellering teilte mit, bei ihm sei "vor einigen Tagen völlig überraschend eine Lymphdrüsen-Krebserkrankung festgestellt worden, die umgehend eine massive Therapie erfordert". Er lege deshalb alle Ämter nieder. Erst am 13. Mai hatte die SPD Mecklenburg-Vorpommerns Sellering als Parteichef im Amt bestätigt.

Die von Sellering als Nachfolgerin vorgeschlagene Schwesig leitete, bevor sie Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurde, unter ihm bereits von 2008 bis 2013 das Sozialministerium von Mecklenburg-Vorpommern. Bis 2014 hatte sie ein Landtagsmandat. Seit 2009 ist Schwesig eine der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD.