Sieben Wochen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ist eine Jamaika-Koalition an der Küste ausgemachte Sache: Nach CDU und FDP billigte auch die Basis der Grünen in einer Mitgliederbefragung mit großer Mehrheit das Dreierbündnis. Nach Angaben der Partei stimmten 84,3 Prozent der teilnehmenden Mitglieder in einer Onlineabstimmung für die Koalition.

"Ein Arbeitsauftrag. Ein Vertrauensvorschuss", twitterte der grüne Spitzenkandidat und bisherige Landesumweltminister Robert Habeck. Zusammen mit anderen Spitzenpolitikern der Partei – darunter auch seine Kabinettskollegin Monika Heinold – hatte er sich für das schwarz-gelb-grüne Bündnis stark gemacht. Zuvor hatten die Delegierten auf einem Sonderparteitag mit 75 Prozent für die Zustimmung zu dem Koalitionsvertrag gestimmt.  

Die Parteispitzen von CDU, Grünen und FDP in Kiel hatten sich Mitte Juni auf die Koalition verständigt. Am vergangenen Freitag dann stimmte die CDU auf einem außerordentlichen Parteitag in Neumünster für die Koalition. Am Samstag dann gab die FDP das positive Votum ihrer Mitglieder in einer Onlineumfrage bekannt.

Am kommenden Dienstag wollen die drei Parteien den Koalitionsvertrag offiziell unterzeichnen, am Tag darauf soll dann CDU-Landeschef Daniel Günther als Nachfolger von Torsten Albig (SPD) zum neuen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten gewählt werden. Die Koalition ist das derzeit einzige Jamaika-Bündnis in einem Bundesland und erst der zweite Versuch überhaupt.