Seit zweieinhalb Jahren stellt die Linkspartei zum ersten Mal einen Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow in Thüringen. Nach der Bundestagswahl würde mancher Linken-Politiker gerne mit SPD und Grünen gemeinsam regieren. Nur: Dafür sind Kompromisse nötig. Vergrault das die Stammwähler? Und sind die Linken-Wähler eher den SPD-Anhängern ähnlich – oder denen der AfD? Welche Themen haben für Linke Priorität im Wahlkampf? Das Institut YouGov hat die Wählerschaft der Linkspartei analysiert, ZEIT ONLINE stellt die Ergebnisse der Umfrage vor.

Einkommen der Linken-Wählerschaft

Unter den Wählern der Linkspartei gibt es einen leichten Männer-Überschuss: 54 Prozent ihrer Wähler sind männlich. Sie sind außerdem eher gebildet: 21 Prozent haben einen Hochschulabschluss, das sind fünf Prozentpunkte mehr als bei den Wählern anderer Parteien. Trotzdem verdienen die Linken-Wähler weniger als andere Wähler: 36 Prozent leben in einem Haushalt, dem monatlich weniger als 1.500 Euro zur Verfügung stehen – mit Abstand der höchste Wert unter den etablierten Parteien.

Wähler der Linkspartei bewegt vor allem das Thema Soziale Sicherheit. 86 Prozent von ihnen ist es sehr wichtig und nur 2 Prozent unwichtig. Auch um die Altersvorsorge machen sie sich viele Gedanken: 78 Prozent ist das Thema Rente sehr wichtig, nur 3 Prozent unwichtig. Fast genauso bedeutend ist für Linken-Wähler das Thema Gesundheitsvorsorge.

Die geringste Bedeutung messen Wähler der Linkspartei dem Thema Digitalisierung bei. Nur jeder Dritte hält es für sehr wichtig, jeder Vierte für unwichtig. Ähnlich wenig interessieren sich Linken-Wähler für Verkehrsthemen. Obwohl die Linkspartei im Wahlkampf unter anderem mit den Themen Europa und Frieden wirbt, ist auch Außen- und Verteidigungspolitik nichts, was ihre Wähler besonders umtreibt.

Steuern rauf!

Traditionell spricht sich die Linkspartei für einen starken Staat aus. Auch ihre Wähler plädieren eher als andere dafür, dass der Staat in die Wirtschaft eingreifen sollte, um gesellschaftliche Ziele zu erreichen. Der Staat soll nach Meinung der Linken-Wähler die Steuern erhöhen und mehr Sozialleistungen auszahlen. Schulden soll er dabei jedoch besser vermeiden, finden Linken-Wähler. Der Kampf gegen den Klimawandel ist ihnen so wichtig, dass sie dafür auch ein geringeres Wirtschaftswachstum in Kauf nehmen würden.

Die Linkspartei hat bei den letzten Landtagswahlen Stimmen an die AfD verloren. Die Parteispitze reagiert verunsichert auf die Flüchtlingssituation – und ist damit Spiegel ihrer Wählerschaft. Unentschlossen ist der durchschnittliche Linken-Wähler bei der Frage, wie viel Einwanderung Deutschland ermöglichen sollte. Dasselbe gilt für die Frage, wie sehr der Staat in die Privatsphäre der Bürger eingreifen darf, um Terror oder Kriminalität zu verhindern.