In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte in Herne zwei Autos der SPD-Politikerin Michelle Müntefering angezündet. Die Polizei teilte mit, dass ihr Privatwagen und ein Wahlkampfauto der SPD gebrannt haben. Man vermute Brandstiftung. Bei der Suche nach den Tätern setzte die Polizei Hubschrauber ein, bis zum Morgen aber ohne Erfolg. Ob ein politisches Motiv hinter der Tat steht, sei noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Michelle Müntefering zog 2013 mit einem Direktmandat für die SPD in den Bundestag ein. Die gelernte Kinderpflegerin und studierte Journalistin ist die Ehefrau des SPD-Politikers und ehemaligen Vizekanzlers Franz Müntefering. Bereits im März dieses Jahres geriet sie in die Schlagzeilen, als ihr Name auf einer Liste des türkischen Auslandsgeheimdienstes MIT mit einer Aufstellung regierungskritischer Personen auftauchte.

In Herne war es bereits in der Vergangenheit zu Brandstiftung an Autos von Politikern gekommen. Insgesamt drei Fahrzeuge des CDU-Politikers Sven Rickert wurden im Frühjahr im Abstand einiger Wochen angezündet, darunter befanden sich zwei Wahlkampfautos der Partei.

Auch auf Bundesebene gibt es immer wieder Fälle von Gewalt oder Gewaltandrohung gegen Politiker. Außenminister Sigmar Gabriel etwa berichtete, seine Familie habe persönliche Drohungen erhalten. Grund seien wohl Differenzen zwischen der Bundesregierung und der türkischen Führung.