Die Antiterroreinheit der Bundespolizei, GSG 9, soll um ein Drittel vergrößert werden und einen zweiten Standort in Berlin bekommen. Das sagte der Kommandeur der Einheit, Jerome Fuchs, im rbb Inforadio.

Grund für den zweiten Standort in der Hauptstadt sei die anhaltende terroristische Bedrohung dort. "Die GSG 9 müssen in Berlin schnell reagieren können. Wir müssen uns auf jeden Fall in der Hauptstadt besser aufstellen", sagte Fuchs. Voraussichtlich soll die Gruppe in Berlin-Spandau stationiert werden.

Dabei sei "die große Herausforderung für die Einheit, den geeigneten Nachwuchs zu bekommen", sagte Fuchs weiter. Bewerben könnten sich ausschließlich Polizisten.

Die Grenzschutzgruppe 9, so der volle Name der Einheit, wurde 1972 nach dem Anschlag palästinensischer Terroristen auf israelische Sportler bei den Olympischen Spielen in München gegründet. Ziel der Spezialeinheit ist die Bekämpfung von schwerster und organisierter Kriminalität sowie Terrorismus.