Kurz nach der Entlassung von Jutta Cordt als Chefin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ist offenbar ein Nachfolger gefunden. Hans-Eckhard Sommer, bislang Leiter des Sachgebiets Ausländer- und Asylrecht im bayerischen Innenministerium, soll Bamf-Chef werden. Das berichten übereinstimmend die Nachrichtenagentur dpa und Focus Online unter Berufung auf Berliner Regierungskreise.

Am Freitagabend hatte das Bundesinnenministerium überraschend bekannt gegeben, dass Innenminister Horst Seehofer (CSU) Cordt von ihren Aufgaben entbunden hat. Sie hatte das Amt erst Anfang 2017 übernommen.

Das Bundesamt mit Hauptsitz in Nürnberg war in die Kritik geraten: In einer Außenstelle des Bamf in Bremen sollen zwischen 2013 und 2016 zahlreiche fehlerhafte Asylentscheidungen getroffen worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die frühere Leiterin der Außenstelle und fünf weitere Beschuldigte, darunter drei Anwälte.

Laut Focus Online gilt Sommer in Fachkreisen als "harter Hund". Er plädiert dem Bericht zufolge unter anderem dafür, Asylbewerber stärker als bisher auf terroristische Kontakte hin zu überprüfen und schneller auszuweisen.