Das Satiremagazin Titanic hat offenbar mehrere deutsche Medien mit einer Falschmeldung über einen Fraktionsbruch hereingelegt. Unter anderem hatten die Bild-Zeitung und die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, Horst Seehofer habe die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU aufgekündigt. Sie bezogen sich dabei auf einen Twitter-Account des Hessischen Rundfunks.

Tatsächlich handelt es sich aber um eine Fakeaccount, der offenbar von der Satirezeitschrift Titanic aufgesetzt wurde. "Das ist eine völlige Ente", kommentierte ein Sprecher der CSU die Meldung.

Kurze Zeit später löste der betreffende Twitter-Account den Fake selbst auf und empfahl "allen politikinteressierten Bürgern" scherzhaft eine Titanic-Goldmitgliedschaft. Auch der WDR meldete, es handle sich bei der Meldung um einen Fake der Titanic.

"Mit den herumschwirrenden Desinformationen muss jetzt Schluss sein", sagte der CSU-Sprecher weiter. Es ist nicht das erste Mal, dass Titanic Medien mit Falschmeldungen hereinlegt. Unter anderem hatte sie die Bild-Zeitung im Februar mit Fakemails zu einer angeblichen Schmutzkampagne in der SPD getäuscht.