Es sind noch sieben Wochen bis zu den Landtagswahlen in Bayern, und die CSU kann bei der Bevölkerung scheinbar nicht mehr punkten. Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die Augsburger Allgemeine zeigt, verliert die Partei weiter an Vertrauen in der Bevölkerung. Wären am Sonntag Landtagswahlen, würden demnach nur noch 37,8 Prozent der Bayern für die Konservativen stimmen. Das sind 1,3 Prozentpunkte weniger als noch zwei Wochen zuvor. Die Partei fällt damit in diesem Jahr in dieser Umfrage auf einen neuen historischen Tiefstwert.

Die Grünen stoßen der Befragung zufolge die AfD vom zweiten Platz. Sie können allerdings nur leichte Zugewinne verzeichnen: Sie kommen auf einen Wert von 15,1 Prozent nach zuvor 15 Prozent. Die AfD verliert mit minus 1,7 Prozentpunkten am meisten Rückhalt unter den Wählerinnen und Wählern, sie schafft nur noch 13,5 Prozent.

Der FDP gewinnt 0,8 Prozentpunkte und kommt auf 6,1 Prozent. Für die Freien Wähler würden 8,1 Prozent (plus 0,8) der Wähler stimmen. Die SPD fällt mit 11,8 Prozent (minus 0,7) auf einen neuen Tiefstand in diesem Jahr. "Bei keiner bayerischen Landtagswahl holte die Partei so wenig Stimmen", schrieb die Augsburger Allgemeine zum Vergleich.

"Die absolute Mehrheit liegt für die Christsozialen in weiter Ferne", kommentiert das Blatt die Zahlen der CSU. "Eine Koalition mit FDP und den Freien Wählern würde der CSU eine Mehrheit sichern. Möglich wären rein rechnerisch auch Bündnisse mit Grünen, AfD oder SPD", heißt es weiter.

Für die Erhebung wurden in dem Zeitraum vom 16. bis 26. August nach Angaben der Augsburger Allgemeinen 5.049 Bayerinnen und Bayern befragt. Die Frage war: Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Landtagswahl in Bayern wäre?