Bundeskanzlerin - Angela Merkel schließt weiteres politisches Amt aus Die Kanzlerin hat klargestellt, dass sie nach ihrer Amtszeit kein politisches Amt übernehmen wird. Dies gelte auch für Ämter in der Europäischen Union. © Foto: Odd Andersen/Getty Images

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ausgeschlossen, nach dem Ende ihrer Kanzlerschaft auf einen Posten in der Europäischen Union zu wechseln. "Es gilt das, was ich im Zusammenhang mit meinem Abschied vom Parteivorsitz gesagt habe: Dass ich für kein weiteres politisches Amt, egal wo es ist, auch nicht in Europa, zur Verfügung stehe", sagte Merkel nach einem Gespräch mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte.

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung hatte sich Merkel zur anstehenden Europawahl geäußert. Diese sei "von großer Bedeutung, eine besondere Wahl. Viele machen sich Sorgen um Europa, auch ich." Daraus entstehe bei ihr ein "noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung, mich gemeinsam mit anderen um das Schicksal dieses Europas zu kümmern".

Auch wegen dieser Aussagen war spekuliert worden, ob sie möglicherweise ein Amt in Brüssel anstrebe. Im April hatte zudem der Chef der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, über die berufliche Zukunft der Kanzlerin gesprochen: "Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass Angela Merkel in der Versenkung verschwindet", hatte er der Funke Mediengruppe gesagt.

Zu ihren Äußerungen in der Süddeutschen Zeitung sagte Merkel nun: "Ich habe dieses Interview als deutsche Bundeskanzlerin gegeben und glaube, dass es richtig ist, dass ich als deutsche Bundeskanzlerin meine Bemühungen um ein gutes, funktionsfähiges Europa eher verstärke als nicht – angesichts der Situation, die wir haben, und auch angesichts der Polarisierung." 

Nachdem die hessische CDU bei der Landtagswahl im Oktober 2018 große Stimmenverluste zu verzeichnen hatte, hatte Merkel angekündigt, sich nach dem Ende ihrer Legislaturperiode 2021 aus der Politik zurückzuziehen. Merkel ist seit 2005 Chefin der Bundesregierung.