Die Regierungsparteien CDU, CSU und SPD haben bei der Europawahl eine deutliche Niederlage erlitten. CDU und CSU wurden laut der 18-Uhr-Prognose der ARD mit 28 Prozent zwar deutlich stärkste Kraft, büßten im Vergleich zur vergangenen Europawahl 2014 aber mehr als sieben Prozentpunkte ein. Die SPD muss demnach sogar mit Verlusten von rund 12 Punkten auf 15,5 Prozent rechnen.

Große Gewinner der Wahl sind der Prognose zufolge die Grünen: Sie können mit rund 22 Prozent der Stimmen rechnen. Das würde im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren einer Verdoppelung entsprechen – und wäre zugleich das historisch stärkste Ergebnis der Partei bei einer bundesweiten Wahl. Viertstärkste Kraft wurde den Angaben zufolge die AfD mit 10,5 Prozent (plus 3,4 Punkte), gefolgt von den Linken mit 5,5 Prozent (minus 1,9) und der FDP (5,5/plus 2,2).

  • Stimm­verteilung Deutschland
  • Gewinne und Verluste Deutschland

Da es bei der Europawahl – anders als bei Bundestags- oder Landtagswahlen – keine Fünfprozenthürde gibt, können sich laut ARD darüber hinaus mindestens sieben weitere Parteien Hoffnung auf mindestens einen Sitz im neuen Europaparlament machen. Darunter ist auch die Satirepartei Die Partei, die mit 2,6 Prozent (plus 2) voraussichtlich stärkste der Kleinparteien wurde.

Verfolgen Sie alle weiteren Entwicklungen bei der Europawahl in unserem Liveblog.