Eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland ist für eine Zusammenarbeit der CDU mit der Linkspartei in Thüringen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL/n-tv nach der Landtagswahl in Thüringen. Demnach würden 79 Prozent aller Wahlberechtigten – und sogar 91 Prozent der befragten Thüringer – eine solche Kooperation gutheißen.

Laut dieses Trendbarometers, für das 1.002 Wahlberechtigte in ganz Deutschland und 754 Wahlberechtigte in Thüringen befragt wurden, gehen die Meinungen darüber auseinander, wie diese Zusammenarbeit aussehen soll. So sind 39 Prozent (43 Prozent der Thüringer) für eine formale Koalition zwischen den beiden Parteien. 40 Prozent (48 Prozent der Thüringer) plädieren dafür, dass die CDU eine Minderheitsregierung unter Führung der Linken tolerieren sollte.

Allerdings kommen für Thüringens CDU-Chef Mike Mohring beide Optionen derzeit nicht infrage. In der vergangenen Woche hatte er stattdessen eine von der CDU angeführten Minderheitsregierung ins Spiel gebracht. Hierfür müsste er neben der FDP auch SPD und Grüne gewinnen – würde damit aber bei der Mehrheit der Wählerinnen durchfallen: Laut der Forsa-Umfrage lehnen diese Option 72 Prozent der Bundesbürger und 80 Prozent der Thüringer ab.

Bei der Landtagswahl in Thüringen war die Linke mit Ministerpräsident Bodo Ramelow stärkste Partei geworden. Angesichts von Verlusten der Koalitionspartner SPD und Grüne hat die bisherige Koalition aber keine Mehrheit mehr. Deshalb gibt es Diskussionen über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Linke und CDU.