Etwa jeder fünfte der zuletzt 5,5 Millionen Hartz-IV-Beziehenden erhält seit mindestens zehn Jahren staatliche Unterstützung. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt. Demnach erhielten im vergangenen Jahr rund 991.000 Menschen seit mindestens zehn Jahren Hartz-IV-Leistungen.

Nach Angaben des Ministeriums waren 547.810 Menschen bereits 14 Jahre oder länger auf Hartz IV angewiesen. Dagegen hätten im vergangenen Jahr rund 2,47 Millionen Menschen Hartz IV hinter sich gelassen. Allerdings war rund jeder Vierte von ihnen nach drei Monaten wieder im Leistungsbezug.

Das liegt unter anderem daran, dass viele Langzeitarbeitslose in eine kurzfristige Beschäftigung vermittelt werden oder Maßnahmen wie eine Weiterbildung erhalten. Endet das Programm nach einigen Monaten wieder, finden die wenigsten einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt. Sie müssen stattdessen zurück zum Jobcenter

Auf ihrem Bundesparteitag hatte die SPD erst kürzlich beschlossen, das umstrittene Sanktionssystem für Hartz-IV-Beziehende zu reformieren. Das neu beschlossene Konzept soll Hartz IV durch ein Bürgergeld mit weniger Sanktionsmöglichkeiten ersetzen.