Nach der CDU hat auch die SPD in Sachsen für eine sogenannte Kenia-Koalition gestimmt. In einer Mitgliederbefragung stimmten laut Landesverband 74 Prozent der Parteibasis dem Koalitionsvertrag zu, der eine gemeinsame Regierung aus CDU, Grünen und SPD vorsieht. Landesparteichef Martin Dulig zeigte sich erfreut über das "klare Votum". An der Befragung nahmen 64 Prozent der sächsischen Sozialdemokraten teil.

Die Christdemokraten hatten sich bereits vergangene Woche auf einem Sonderparteitag mit großer Mehrheit für die Koalition ausgesprochen. Die Entscheidung der Grünen steht noch aus, hier lief die Abstimmung bis Montagmittag, das Ergebnis soll am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Wenn alle Parteien endgültig ihre Zustimmung gegeben haben, sollen am Freitag im Landtag Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wiedergewählt und das neue Kabinett vereidigt werden.

Bei der Landtagswahl am 1. September war die CDU trotz erheblicher Verluste stärkste Kraft vor der AfD geworden. Die bisherige schwarz-rote Koalition verlor aber ihre Mehrheit. Die Grünen zogen bei der Wahl an der SPD vorbei.