Der CDU-Konservative Alexander Mitsch hat im Dezember 2016 der AfD 100 Euro gespendet. Das berichtete das ARD-Magazin Monitor. Mitsch bestätigte das sowie eine weitere Spende von 20 Euro. Zudem habe er überlegt, in die AfD einzutreten. Über die erste Spende hatte Exif Recherche zuerst berichtet.

"Während der Griechenlandkrise habe ich der AfD zweimal gespendet – 20 Euro und 100 Euro – und sogar mit dem Gedanken gespielt, ihr beizutreten", sagte Mitsch, der heute Chef der 2017 gegründeten konservativen CDU-nahen Gruppe WerteUnion ist. Doch es habe Begegnungen mit und Äußerungen von AfD-Mitgliedern gegeben, "die für mich so abschreckend waren, dass ich mich entschlossen habe, durch die Gründung der WerteUnion klare Kante gegen den immer mehr an Einfluss gewinnenden Rechtsradikalismus in der AfD zu zeigen", sagte Mitsch weiter.

Er sei auch heute noch gegen eine "pauschale Verunglimpfung aller Mitglieder und Wähler der AfD", sagte der CDU-Politiker der Nachrichtenagentur dpa. Denn es gebe bis heute "vernünftige Menschen in der Partei, aber die haben nicht mehr viel zu sagen". Inzwischen hätten aus seiner Sicht in der AfD "radikale Kräfte die Macht übernommen".

Im Dezember 2016 war Frauke Petry AfD-Chefin, allerdings bereits parteiintern unter Druck der rechtsradikalen Kräfte um den Flügel-Anführer Björn Höcke. Im Wahlkampfsommer 2017 verlor sie weiter an Rückhalt und trat unmittelbar nach der Bundestagswahl im September 2017 aus. 

Der WerteUnion wird CDU-intern vorgeworfen, sie vertrete nationalistische Positionen der AfD. Jüngst kam die Forderung auf, sie auf eine Unvereinbarkeitsliste für CDU-Mitgliedschaften zu setzen. Die WerteUnion ist ein Verein, der nicht von der CDU als parteiinterne Gruppierung anerkannt ist. Er hat etwa 2.000 Mitglieder. Zum Vergleich: Die CDU hat mehr als 400.000.

Verbindungen von CDU und AfD gibt es seit Längerem: So ist ein CDU-Mitglied Kuratoriumschef der AfD-Parteistiftung. Es gibt allerdings die Forderung aus der WerteUnion, ihn aus der Partei auszuschließen. Eine weitere Verbindung: Pressesprecher der WerteUnion ist der Rechtsanwalt Höcker, der auch die AfD vertritt. Zur WerteUnion gehört auch Hans-Georg Maaßen, CDU-Mitglied und bis 2019 Präsident des Bundesverfassungsschutzes. Er ist in der Kanzlei Höcker tätig.