British Airways (BA) hat wegen andauernder Streiks am Dienstag rund 230 Flüge am Londoner Flughafen Heathrow gestrichen. Dort konzentrieren sich die Proteste der Flugbegleiter gegen Stellen- und Gehaltskürzungen. Gestrichen wurden nach Informationen auf der BA-Internetseite auch etliche Verbindungen nach Deutschland. Betroffen waren die Routen von und nach München, Frankfurt, Düsseldorf, Berlin, Hamburg und Stuttgart. Reisende können sich auf der Webseite des Unternehmens www.britishairways.com über Ausfälle und Verzögerungen informieren.

Die Airline wollte die Zahl der ausgefallenen Flüge offiziell nicht nennen. Von dem Ausfall waren insbesondere Reisende auf Langstreckenflügen betroffen. Die Streiks sollen bis Samstag andauern. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ein Gericht entscheidet am Donnerstag über die Rechtmäßigkeit angekündigter neuer Arbeitsniederlegungen.

Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Bereits die Aschewolke hatte zu kräftigen Verlusten geführt, für die jedoch die Regierung aufkommt. BA machte im vergangenen Geschäftsjahr bis Ende März 425 Millionen Pfund (500 Mio Euro) minus. Die Fluggesellschaft sucht einen Weg aus der Krise, indem sie ihre Kosten reduziert. Außerdem ist die Fusion von British Airways mit der spanischen Fluggesellschaft Iberia vereinbart.