Reisende ließen sich zu leicht verunsichern, wenn es um ihre Rechte geht, sagt EU-Verkehrskommissar Siim Kallas . Hier die wichtigsten Regeln für Flug- und Zugpassagiere: 

Welchen Anspruch hat ein Fluggast?

Ist ein Flug überbucht oder wird er kurzfristig gestrichen, können sich Passagiere den vollständigen Ticketpreis erstatten lassen – einschließlich Steuern und Gebühren. Alternativ darf die Fluggesellschaft Passagiere auch auf einen anderen Flug umbuchen. Das gilt auch, wenn Reisende mehr als fünf Stunden auf den Flieger warten müssen. Bei einer Wartezeit von mehr als zwei Stunden hat man Anspruch auf Essen, Getränke und Übernachtung.

Was bekommt der Reisende?

Falls der Flug überbucht ist, haben Fluggäste Anspruch auf eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro – das hängt von der Entfernung des Reiseziels ab. Stimmt der Fluggast einer Umbuchung zu, bekommt er Mahlzeiten, Getränke und, wenn nötig, eine Hotelübernachtung.

Und wie ist das bei der Aschewolke?

Im April durchkreuzte die Aschewolke europaweit die Reisepläne von sieben Millionen Passagieren. Auch in dieser Ausnahmesituation haben gestrandete Fluggäste die Wahl, ob sie ihr Ticket erstattet haben oder umbuchen wollen – zum Beispiel auf einen späteren Flug oder ein anderes Verkehrsmittel. Der einzige Unterschied: Passagiere haben
keinen Anspruch auf zusätzliche finanzielle Entschädigung.