Trustyou.com ist seit rund einem Jahr online und schon jetzt können mehr als 20 Millionen Bewertungen zu 320.000 Hotels durchsucht werden. Bald sollen Restaurants und Hostels hinzukommen, langfristig auch andere Bereiche, etwa Arztpraxen oder Produkte.

Geld verdienen die Betreiber durch Links zu Hotelbuchunsgsportalen, die wiederum 10 bis 20 Prozent Provisionen von den Hotels bekommen. Und das Unternehmen setzt noch auf ein weiteres Standbein. Mit der Software Trustyou Analytics können Hoteliers die semantische Suchtechnologie nutzen, um ihr Image in sozialen Netzwerken im Blick zu behalten und sich mit Wettbewerbern zu vergleichen. "Für die Hoteliers ist das ein wichtiges Instrument, um die eigenen Abläufe zu optimieren und den Gästen zu zeigen, dass sie ihr Feedback ernst nehmen", sagt Riegger.

Man kann es als gewagt empfinden, dass die Website das Wort Vertrauen – trust – im Namen trägt, aber subjektive Bewertungen weitergibt, die nicht überprüft werden können. Unmöglich zum Beispiel zu garantieren, dass Kommentare nicht von Hoteliers selbst geschrieben werden – oder von ihren Konkurrenten, um das Ranking zu beeinflussen. "Wir haben Algorithmen eingebaut, die extrem positive und extrem negative Kommentare aussortieren", sagt Riegger. So soll Missbrauch vermieden werden. Zudem bekommen neue Bewertungen mehr Gewicht als ältere, um ein möglichst aktuelles Bild zu geben.

Doch wichtig für die Glaubwürdigkeit von Trustyou.com ist vor allem die Vielzahl der Bewertungen, die durchsucht werden. "So entsteht für den Nutzer ein vertrauenswürdigeres Gesamtbild, als wenn er nur eine Community zu Rate ziehen würde", sagt Aschoff. Und er spart sich vielleicht ein paar Stunden bei der Reisevorbereitung.