Micky Maus mit Holzohren, Minni im gepunkteten Jute-Kleid: Das Comic-Reich Disneyland Paris, Europas meist besuchter Freizeitpark, soll um ein ökologisches Dorf erweitert werden. Ganze 1,8 Milliarden Euro soll es kosten, kündigte am Dienstag die Betreibergesellschaft Euro Disney SCA in Paris an. Die geplanten Investitionen, die anlässlich der feierlichen Konzessionsverlängerung für den Park mit dem französischen Staat am Dienstag verkündet wurden, sind allerdings nur als "mittelfristig" angekündigt. Konkrete zeitliche Vorgaben gibt es bisher nicht.

Auch woher die Mittel kommen, blieb vorerst offen. Denn im europäischen Imperium von Dagobert Duck sind die Geldspeicher nicht so voll wie es sich der Konzern erhofft hatte, als der Park am 12. April 1992 seine Tore öffnete. Zwar hat Disneyland Paris mit jährlich rund 15 Millionen Besuchern mehr als doppelt so viel Zulauf wie der Eiffelturm; doch finanziell blieb eine echte Erfolgsstory im Osten von Paris nach Ansicht vieler Anleger bisher aus. Die Wirtschaftskrise tat ihr Übriges.

Angesichts hoher Verluste drohte dem Park zeitweise sogar die Schließung. Die Freizeitattraktion hatte erst im Finanzjahr 2008 die Verlustzone verlassen. Sparen ist für die Betreiber von Freizeitparks jedoch generell schwierig – nur mit neuen Attraktionen lassen sich mehr Besucher locken.

Bis zu acht Milliarden Euro Investitionen stellte die Betreibergesellschaft jetzt in Aussicht, um den französischen Staat zu einer Konzessionsverlängerung für das Gelände in Marne-la-Vallée um weitere 13 Jahre (bis 2030) zu bewegen. Das Gelände des Vergnügungsparks in Marne-la-Vallée wird zudem von 1943 auf 2230 Hektar aufgestockt und entspricht somit etwa einem Fünftel der Fläche von Paris.

Frankreich hatte einst bei der Beschaffung des Geländes geholfen, sowie Autobahn-Anschlüsse und sogar einen Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge bis nach London und Brüssel gebaut. Zur Gruppe Euro Disney SCA gehören neben Disneyland Paris das Vergnügungszentrum Disney Village, Hotels, ein Golfplatz und Kongresszentren sowie der zweite Park Walt Disney Studios.