Zu Hause ist es am schönsten. Das scheint laut einer aktuellen Umfrage jeder vierte Deutsche zu denken, wenn es um die Urlaubsplanung geht. Auf die Frage, wohin sie in den nächsten zehn Jahren gerne einmal reisen möchten, antwortete die Mehrheit der Teilnehmer (25 Prozent): Deutschland. 

Auf den weiteren Plätzen folgen die beiden auch gegenwärtig beliebtesten Auslandsreiseziele: Spanien (20 Prozent) und Italien (17 Prozent). Erst an vierter Stelle stehen die USA und Kanada (14 Prozent).

Dagegen sind scheinbare Traumziele in der Südsee oder im indischen Ozean – von Tahiti bis zu den Malediven – nur für eine Minderheit der Deutschen zukünftig eine Reise wert. Vor allem junge Erwachsene, Singles und Paare begeistern sich für Überseeziele in Nordamerika und der Karibik. Familien, Jungsenioren (zwischen 50 und 64 Jahre alt) und Ruheständler (ab 65 Jahren) interessieren sich dagegen eher für inländische Reiseziele. Hierbei sind die Feriengebiete am Meer und somit in Norddeutschland deutlich beliebter als Urlaubsziele in den Bergen.

Groß bleiben aber auch die Differenzen zwischen den Einkommensgruppen: Während Geringverdiener von spanischen, italienischen und deutschen Destinationen träumen, nennen Besserverdienende mit Nordamerika, der Karibik und Australien drei Fernziele auf den ersten Plätzen.

Für die Studie der der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen wurden 4.000 Deutsche zu ihren Reisewünschen befragt.