Machu Piccu liegt auf 2.430 Meter Höhe und 510 Kilometer südlich der peruanischen Hauptstadt Lima. Knapp 2.000 Touristen besuchen die Ruinen täglich, rund 600.000 im Jahr. In diesem Jahr auch, um das Jubiläum der Entdeckung zu feiern. Der US-Forscher und Abenteurer Hiram Bingham erschloss 1911 die Inkahauptstadt wissenschaftlich für die Nachwelt. Vor ihm hatten zwar schon andere die Ruinen im dichten Blätterwalt Perus wiederentdeckt, Bingham brachte jedoch die nötigen Gelder mit, um Machu Picchu wieder freizulegen.