Der Streik mehrerer Hunderttausend Beamter und Arbeitnehmer hat das öffentliche Leben in Griechenland weitgehend lahmgelegt . Die Fluglotsen legten für zwölf Stunden die Arbeit nieder und verhinderten so Starts und Landungen von Flugzeugen. Auch die Busfahrer streikten, die U-Bahn nahm ihren Betrieb dagegen am Morgen wieder auf. Tausende Urlauber und Geschäftsreisende müssen sich auf geänderte Flugpläne und Ausfälle einstellen.

Der TUI -Konzern hat für die betroffenen Flüge zusammen mit der eigenen Fluggesellschaft TUIfly und weiteren Airlines einen Ersatzflugplan erstellt. Alle Flüge werden erst nach Beendigung des Streiks in den griechischen Ferienzielen landen. Die betroffenen rund 6.000 Reisenden von und nach Griechenland werden über ihre geänderten Flugzeiten informiert. TUI-Kunden können sich zudem auf den Websites und in ihrem Reisebüro informieren. Für Rückfragen wurde eine Kundenhotline unter der Telefonnummer 0511-567-8000 bis einschließlich Mittwoch, 22 Uhr geschaltet.

Die 3.000 Fluggäste der Thomas Cook Gruppe , zu der unter anderem Neckermann Reisen, Thomas Cook, Bucher Last Minute und Air Marin gehören, sind seitens des Unternehmens gebeten, sich über die Websites der Fluggesellschaften über mögliche Flugverschiebungen zu informieren. Auch bei Thomas Cook wurden Servicehotlines eingerichtet, die unter 01805-673-304 oder 01805-673-305 von 9 bis 20 Uhr zu erreichen sind.

Kunden der FTI Group werden direkt vom Reiseveranstalter oder der Reiseleitung über alternative Flugmöglichkeiten informiert. Das Unternehmen stellt den betroffenen Pauschalreisenden zusätzlich benötigte Hotelzimmer kostenlos zur Verfügung beziehungsweise erstattet die Kosten für nicht genutzte Nächte zurück.

Passagiere der Lufthansa, die von Flugstreichungen betroffen sind, können ihren Flug kostenlos stornieren oder umbuchen. Kunden, die einen Flug von oder nach Griechenland gebucht haben, werden gebeten sich vor Antritt der Reise über den aktuellen Status ihres Fluges zu informieren. Dies kann über die Unternehmenswebsite oder die Servicenummer 01805-805-805 erfolgen.

Reisende, die auf Fähren angewiesen sind, können sich auf den Websites der zuständigen Fährunternehmen wie Superfast Ferries , Minoan Lines oder Anek Lines informieren, welche Routen noch befahren werden und wo mit Ausfällen zu rechnen ist. Der Streik der Seeleute dauert seit Tagen an.

Wer mit einem Mietwagen unterwegs ist, muss damit rechnen, dass auch Tankstellen geschlossen sind. Auch Geschäfte des Einzelhandels beteiligen sich mittlerweile an den Protesten. Hotels sind jedoch weiterhin ausgenommen. Gäste müssen keine Beeinträchtigungen befürchten.