Kafischnaps. "Ich schlaf dann mal in der Zwätschgge" ist hier ein ganz gewöhnlicher Satz. Denn diese sympathische Low-Budget-Herberge hat ihre fünf Zimmer nach Schnapsfrüchten benannt. Die Betten sind ausgezeichnet, stehen auf glänzendem Parkett, und geduscht wird nacheinander im Etagenbad. Das jedoch ist picobello sauber. Und im Café im Erdgeschoss, einer ehemaligen Metzgerei mit alten Kacheln in Weiß und Schwarz, gibt’s frische Waffeln und knusprige Croissants zum Frühstück.

Kornhausstraße 57, 8037 Zürich, Tel. 0041-43/538 81 16, 5 Zimmer, www.kafischnaps.ch. DZ ab ca. 73 €

Townhouse. Es war eines der ersten Häuser in Zürich , das den Markt der Luxushotels mit Stil und kleinen Preisen anzugreifen versuchte. Und? Erfolgreich! Man sitzt hier auf ledernen Clubsesseln oder feinen Stühlen vor Tapeten Londoner Firmen, und in den Betten schläft man wie ein britischer Lord. Selbst Windhunde gibt es, allerdings nur auf Kissen und als bronzene Skulpturen. Einzig das Frühstück lässt etwas zu wünschen übrig, wie in England eben, aber dafür geht man ohnehin in die tollen Cafés gleich um die Ecke.

Schützengasse 7, 8001 Zürich, 25 Zimmer, Tel. 0041-44/ 200 95 95, www.townhouse.ch. DZ ab ca. 207 €  


Widder.
Neun putzige, steinalte Stadthäuser haben die Besitzer kunstvoll zu einem Hotel zusammengefügt. Eines von ihnen gehörte früher der Widder-Zunft. Von bemalten Decken lächeln einem Putten entgegen, es gibt Zimmer mit kirschhölzernem Paneel und Stühle und Liegen von Frank Lloyd Wright und Mies van der Rohe und wie sie nicht heißen. Alles original, selbstverständlich. Deshalb ist die Nacht hier auch nicht für’n Appel und ’n Ei zu haben: Das Widder ist eines der teuersten Hotels der Stadt – und das schönste!

Rennweg 7, 8001 Zürich, Tel. 0041-44/224 25 26, 42 Zimmer/ 7 Suiten, www.widderhotel.ch. DZ ab ca. 626 €

Rothaus. Die Schaufenster in der Nachbarschaft mit ihren 30-Euro-Jeans haben so gar nichts gemein mit den glitzernden Konsumtempeln der Bahnhofstraße. Das Rothaus liegt nämlich im ehemaligen Rotlichtviertel, umgeben von Kneipen und Clubs. Auch die Lobby des Hotels ist eine Kneipe, Holzwände, Holzsessel mit Kunstleder, und Frühstück sonntags bis 14 Uhr. Und die Zimmer? Einfach, funktional und sauber. Die ruhigsten weisen zum Hinterhaus, das größte und schönste hat einen Erker – und die Nummer 104.

Sihlhallenstraße 1, 8004 Zürich, Tel. 0041-43/322 10 50, www.hotelrothaus.ch, 43 Zimmer. DZ ab ca. 107 €