Die Straßenbahn rattert. Der Fado vertont die Schwermut und Lissabons Gebäude bröckeln. Doch das Leben am Fluss Tejo pulsiert. Um sich auf einen Besuch in der portugiesischen Hauptstadt vorzubereiten, bietet das Internet zahlreiche Quellen. Apps erklären Viertel und Wege. Stadtmagazine informieren über Festivals und Tagestouren. Blogs stellen Restaurants und Geschäfte vor. Video- und Foto-Streams stimmen auf Street Art und Musik ein. Wir stellen die besten Netzfunde vor.

Apps

"Und da ich ein Mann von Idealen bin, strebe ich vielleicht nicht mehr an, als hier zu sitzen, auf diesem Platz, an diesem Tisch, in diesem Kaffeehaus", schrieb Fernando Pessoa in seinem Buch der Unruhe . Dieser Platz, dieser Tisch, dieses Kaffeehaus kann heute noch besucht werden. Zwei Apps helfen Pessoas Lieblingsplatz zu finden, das Café Martinho do Arcada am großen Handelsplatz (Praco do Comércio): Die App Lisbon Metro (kostenlos für Android-Geräte) informiert über die öffentlichen Verkehrsmittel und Lisboa Map Offline (2,39 Euro für iPhone oder iPad) bietet den Stadtplan für den Fußweg.

Der portugiesische Schriftsteller liebte die Einsamkeit und "das ruhige Landleben in der Stadt". Apps wie YouGo Lisboa oder I love Bairro Alto (beide kostenlos für Android-Geräte) bieten detaillierte Beschreibungen, Bilder und Hintergrundinfos zu Lissabons verschiedenen Stadtvierteln. Die App des Lonely Planet City Guide Lisbon (4,99 Euro für iPhone oder iPad) und die App  Spotted by Locals  (4,99 Euro für iPhone oder iPad) erläutern Sehenswürdigkeiten und empfehlen Bars und Cafés in der Nähe; das Kartenmaterial ist bei beiden offline nutzbar.

Nachdem Lissabons sieben Hügel erkundet wurden, findet die App EatOut Lisbon (kostenlos für iPhone und iPad) das passende Restaurant, um den Tag mit Caldo Verde (Kohlsuppe), Sardinas Assadas (gegrillten Sardinen) und Pasteis de Nata (Puddingtörtchen) zu beschließen. Die Lokale sind hier nach geographischer Nähe, Preis oder Raucher-Bestimmungen gefiltert. Wer noch weiterziehen will, kann sich bei Going Out Lisbon (1,59 Euro für iPhone oder iPad) die richtige Party oder Kneipe empfehlen lassen.


Lissabon auf Flickr

Lissabon kämpft gegen den Verfall. Doch da die Stadt kein Geld für Sanierungen ausgeben kann, fördert sie mit dem Crono-Projekt die Aufwertung bröckelnder Fassaden durch Street Art: In Lissabon wurden Graffitikünstler beauftragt, die Stadt zu einem Gesamtkunstwerk zu machen. Der Flickr-Stream Graffiti Land dokumentiert das neue Stadtbild. Spielende Kinder in verwahrlosten Hinterhöfen oder die grafische Strenge der wenigen modernen Bauten Lissabons zeigt hingegen Francisco Fernandes . Der Blog Lisbon Photos präsentiert die Stadt in ihrer farbenfrohen Vielfalt.

Lissabon in Magazinen – on- und offline

Lisbon Lovers informiert tagesaktuell über Veranstaltungen, neue Geschäfte und das kulturelle Leben. Das Lisbon Lux Magazine kennt sogar die schönsten Stuckdecken und es informiert auch, in welchem Café in Belém die Wandkacheln am opulentesten glänzen. Außerdem stellt es Hotels, Spas und Ausflugsziele vor. Der Newsletter Le Cool Lisboa sammelt jeden Donnerstag Ausblicke auf die vielen Festivals und Konzerte. In Interviews und kurzen Beiträgen werden Modelabels oder Theaterinszenierungen vorgestellt.

Das Online-Magazine Arch Daily hat mithilfe seiner Leser sehenswerte Privathäuser und öffentliche Bauten in Lissabon zusammengestellt: Bilder machen neugierig, eine interaktive Karte weist den Weg und Kurzbeschreibungen informieren über Geschichte, Architekten und Baukosten. Die Reiseseiten Queer Travel begutachteten Lissabon mit den Augen von Thomas Manns Hochstapler Felix Krull, der seine Reise in die portugiesische Hauptstadt mit den Worten antrat: "Welche Stadt, Sire! Welche Avenuen, welche Parks, welche Promenaden und welche Aussichten!" Außerdem informieren sie über Events, Festivals und sichere Reiseziele.

Blogs

Lisboneta verrät, wo es in Lissabon leckeres Eis gibt. Wie die traditionellen Puddingtörtchen, Pasteis de Nata, hergestellt werden, erklärt Delicious Days . The Lisbon Tailor oder Iconia zeigen den portugiesischen Streetstyle. Und Go Lisbon stellt Shoppingtipps zusammen, sagt, wo sich in Lissabon brasilianische oder französische Bäckereien und vegane Restaurants verbergen und warum das mittelalterliche Bergdorf Marvão unbedingt einen Besuch wert ist. Die Website des Centro Cultural de Belém informiert über Musik- und Tanzabende.

Twitter  

Der Blog Go Lisbon ist auch auf Twitter unterwegs und informiert regelmäßig über neue Geschäfte, interessante Presseartikel zur Stadt oder aktuelle Veranstaltungen. Lisboa Cultural twittert mehrmals täglich über das kulturelle Leben Lissabons und Tips Guide Lisboa zu Events, Nachtleben und Sport. Das Filmfestival Indie Lisboa , das jedes Jahr im Mai stattfindet, berichtet das ganze Jahr lang via Twitter über Filmkunst und aktuelle Vorführungen.