Der Unfall geschah am 4. Januar 1960. Ein Auto kam von der nassen Fahrbahn ab und rammte einen Baum, einer der Insassen war sofort tot. Sein Name: Albert Camus. Zwei Tage zuvor hatte der Literaturnobelpreisträger an einem Tisch des Hôtel Ollier im südfranzösischen Lourmarin zu Abend gegessen. Als die Wirtin vom Tod ihres Gastes erfuhr, schloss sie den Raum ab, in dem er gesessen hatte, und ließ niemanden mehr hinein – erst 13 Jahre später den Fotografen Christian von Alvensleben. Er hielt den gedeckten Tisch fest, als habe Camus eben noch daran gesessen.