Cornelia Wilhelm kam 1986 nach New York, um zu fotografieren. Aber sie wollte keineswegs den amerikanischen Traum zelebrieren, sondern die Traumlosigkeit auf der Halbinsel Coney Island festhalten, wo Jahrmarktmüll und Badestrände ineinander übergehen. Im Vorwort ihres Bildbands Shot By Both Sides (Benteli) ist von einem Strand der Gestrandeten die Rede. Das Wonder Wheel im Hintergrund macht den Eindruck perfekt: Wer nach Coney Island kommt, schafft den Aufstieg höchstens per Riesenrad. Rückkehr auf den Boden der Tatsachen im Preis inbegriffen.