Die Deutsche Bahn lässt die Fahrpreise in der zweiten Klasse des Fernverkehrs unverändert. In der ersten Klasse werden Fahrkarten im Dezember durchschnittlich 2,9 Prozent teurer, im Nahverkehr im Schnitt um 1,9 Prozent, sagte Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg. Die neuen Preise gelten zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember.

Die Bahn erhöht die Ticketpreise damit trotz steigender Energie- und Personalkosten deutlich langsamer als in den Vorjahren. Als einen Grund nannte Homburg die Konkurrenz durch Fernbusse. "Wir wollen unseren treuen Kunden zeigen, dass wir schon mitbekommen haben, dass die Wettbewerbssituation eine andere ist", sagte er. Die Bahn werde sich aber nicht auf einen Preiskampf einlassen.

Seit der Freigabe des Fernverkehrs für Strecken über 50 Kilometer in Deutschland 2013 sind zahlreiche Fernbusfirmen neu gegründet worden. Der harte Wettbewerb der Busunternehmen geht auch zu Lasten der Bahn.