Der Flugmodus an Mobilgeräten hat bald ausgedient. Innerhalb Europas darf die Internet-Verbindung von Handys, Tablets und anderen Geräten auf Flugreisen künftig eingeschaltet bleiben. Die Europäische Aufsichtsbehörde für Flugsicherheit (EASA) hat eine neue Richtlinie erlassen, die das Benutzen der Geräte auch ohne Einschalten des Flugmodus erlaubt. Um diesen Service wirklich anbieten zu können, müssen die Airlines allerdings bestimmte Sicherheitstests an ihren Flugzeugen durchführen.

Die Lufthansa begrüßte den Schritt und will ihren Kunden rasch die volle Nutzung elektronischer Geräte an Bord ermöglichen. "Wir werden möglichst schnell versuchen, das unseren Kunden anzubieten", sagte ein Unternehmenssprecher.

Telefonate an Bord von Lufthansa-Flugzeugen bleiben aber tabu. Das habe keine technischen Gründe, sondern "das entspricht sehr deutlich dem immer wieder geäußerten Kundenwunsch", sagte der Sprecher.

Die in der neuen EASA-Richtlinie geforderten Sicherheitsstandards einzuhalten, sei in modernen Flugzeugtypen kein Problem, sagte der Lufthansa-Sprecher. Die Bordelektronik habe sich schon bei früheren Lockerungen der Regeln als störsicher erwiesen

Laut EASA könne nun jede Fluglinie selbst entscheiden, ob sie die Gerätenutzung freigegeben wolle. Von den US-Luftfahrtbehörden sind ähnliche Pläne bekannt.

Kostenloses WLAN auf manchen Fluglinien

Einige Gesellschaften bieten bereits den kostenlosen Zugang zum mobilen Internet in ihren Flugzeugen während des Fluges an – darunter Norwegian, Air China und Turkish Airlines. Andere Fluggesellschaften wie die Lufthansa verlangen dafür eine Gebühr, etwa auf ausgewählten Langstreckenflügen. Passagiere beklagten bisher die oft schlechte Qualität der Verbindungen und das schleppende Tempo der Datenübertragung.

Einige Airlines, etwa Delta, hatten bereits erwogen, auch das Telefonieren zuzulassen. Sie sahen aber davon ab, nachdem Kundenumfragen zeigten, dass das nicht auf allgemeine Zustimmung stößt. British Airways erlaubt auf einem Business-Class-Flug von London nach New York zwar SMS-Nachrichten und Internetzugang, blockiert aber Telefongespräche, um die Ruhe in der Kabine nicht zu stören.