Im Winter ist Patagonien noch einsamer und rauer als im Sommer. Nationalparks wie der Torres del Paine in Chile, die im Sommer von zahllosen Touristen besucht werden, sind dann menschenleer. Kurz bevor der patagonische Sommer näher kommt – die Reisezeit beginnt im November –, wirft unser Fotograf einen Blick auf Gletscher, eisige Berge, nebelverhangene Seeufer. Leere Parkbänke auf vereistem Grund sind sein belebtestes Motiv. Zur Einstimmung auf den Herbst zeigen wir Fotos von Wind und Kälte. Man kann sich auf den Winter ja gar nicht früh genug freuen.