Da in Südtirol www.rosengarten-latemar.com auch Eltern leben und vor den gleichen Problemen stehen, haben die sich jetzt etwas ganz Schlaues ausgedacht. Eine Wanderkarte für Kinder. Knapp 40 Vorschläge aller Schwierigkeitsgrade, leicht, mittelschwer und anspruchsvoll. Ganz wichtig: es gibt Routen, die sogar mit Kinderwagen begehbar sind. Die Karte gleicht eigentlich mehr einer Schatzkarte. Da alles aufgemalt ist, findet jeder Steppke auf den ersten Blick den nächsten Spielplatz oder die steilste Wiese, auf der eine Rutschpartie mit einem Holzbrett besonders lustig ist. Hier warten Ponys auf ihren kleinen Reiter, und dort auf der Alm bekommen wir bei Hunger und Durst genau die richtige Versorgung.

Und die Wanderungen? Sagen und Legenden lassen Zeit, Anstrengung und Steigung vergessen. Zum Beispiel die Geschichte des Zwergenkönigs Laurin, der die Prinzessin raubte, dafür büßen musste und quasi als letzte Demonstration seiner Macht den Glanz seines Rosengartens zerstörte. In seiner Wut vergaß er jedoch, die Dämmerung in seinen Zauberspruch einzubeziehen. So leuchten und glühen auch heute noch vor Sonnenuntergang die bleichen Berge. Wussten wir natürlich auch nicht mehr so genau aus unseren Kindertagen - steht aber glücklicherweise ausführlich auf der Schatzkarte.

Fehlt noch die Action, stimmt´s? Damit wird ebenfalls gedient. Unter Aufsicht von Bergführern der Alpinschule können mutige, schwindelfreie Kinder bei speziellen Kletterkursen die Wand testen. Der Kinderkletter-Erlebnistag führt sie ab acht Jahren spielerisch in die Grundgriffe ein. Außerdem finden Übungen im Klettergarten statt. Das Mittagessen wird auf einem Lagerfeuer gekocht. Je nach Altersstufe und Können runden Spiele wie Abseilen und Hangeln den Tag ab. Alles, was man braucht, wie Gurte und Helme, wird gestellt. So ein Tag kostet pro Kind inklusive Verpflegung und Ausrüstung etwa 50 Euro.

Die weniger Mutigen verführt Barbara Weber in die Welt der Dolomiten-Sagen. Der bereits erwähnte Zwergenkönig, aber auch die Nixe vom Karersee, der Riese Jochgrimm und andere Gesellen werden lebendig, wenn die Südtirolerin ihr Sagentheater aus dem Koffer holt und die Puppen sprechen lässt. Wo könnte dies besser wirken als am Originalschauplatz, direkt unter der Laurinswand. Die beeindruckende Felsenkulisse bietet idealen Hintergrund für die von Juni bis September organisierten Sagenerzähl-Nachmittage.
Termine

Hobbybauern können sich auf den Bauernhöfen in der Völser Aicha www.voelseraicha.it einquartieren. Während der ganzen Sommermonate - etwa von Juni bis Oktober - dürfen kleine wie große Gäste fischen, Pony reiten und natürlich auch - wenn sie wollen - den Arbeitsalltag auf dem Hof kräftig unterstützen. Die Höfe bieten Ferienwohnungen oder Zimmer an.

Und wer schon immer mal nach den Sternen greifen wollte, kann sich diesen Traum in der ersten Sternwarte Südtirols in Gummer erfüllen. Ein voll automatisches Spiegelteleskop mit einem Durchmesser von einem halben Meter weist den Besuchern bis spät in die Nacht den Weg dorthin. www.sternwarte.it