Zwei junge Schriftsteller verleiten zum Blaumachen mit ihren Romanen über das Leben zwischen Schule und Studium. Im Rekorder diesmal: die Mafia-Klassiker schlechthin.

Lesen: Sven Regener, Neue Vahr Süd
"Vielleicht wäre es interessant, noch etwas über die Jugend von Herrn Lehmann zu erzählen." Herr Lehmann ist zurück. Nur dass er diesmal Frank Lehmann heißt, erst zwanzig Jahre alt ist, noch bei seinen Eltern in einer Neubausiedlung in Bremen wohnt und gerade zum Bund eingezogen wird, weil er verpennt hat, zu verweigern. Ein witziges, ironisches aber doch hintergründiges Buch über den liebenswerten Kauz Lehmann zwischen Kaserne der Pioniere und Durchgangszimmer in der politisch linken Chaos-WG, zwischen Auflehnung und Resignation.  
www.eichborn-verlag.de

Lesen: Juli Zeh, Spieltrieb
Der Spieltrieb, so klärt im Roman die neunmalkluge Ada auf, bleibt übrig, wenn keine anderen Werte mehr gelten. Sie ist im Bonner Ernst-Bloch-Gymnasium als die bekannt, der alles gleichgültig ist. Sie tut sich mit dem dämonisch-charismatischen Alev zusammen, und gemeinsam lassen sie ihren grausamen Spieltrieb an ihrem Deutschlehrer Smutek aus, beginnen ein Experiment jenseits der Moral. Ada verführt den Lehrer zu Sex, Alev filmt die beiden heimlich, um die Bilder auf die Webseite der Schule zu stellen. Es geht den beiden nicht um Geld. Völlig desillusioniert, ohne Ziele, Werte oder Moralvorstellungen wollen sie mit ihrem Opfer nur noch spielen. Spieltrieb ist ein Schülerroman, den alle Schüler und Lehrer lesen sollten. Er enthält aber keine Gebrauchsanweisung für Klassenkonferenzen, sondern zeichnet mit Witz und Verstand ein helles Bild unseres dunklen Zeitalters.
ZEIT-Rezension: Das Zeitalter der Fische
www.juli-zeh.de

Im Rekorder: Der Pate I-III  (1972/1974/1990)
Unter den Mafia-Filmen der Klassiker schlechthin. Die Verfilmungen von Mario Puzos Bestseller über eine sizilianisch-amerikanische Mafia-Dynastie muss man einfach gesehen haben. Es sind perfekt inszenierte, actionreiche und spannende Filme über den Aufstieg und Fall der Mafia-Familie Corleone, über rebellische Söhne, streitende Brüder, Liebe, Tod und das Schicksal, besetzt mit den Größen des Schauspielgeschäfts der 70er-Jahre: Marlon Brando, Al Pacino, Robert de Niro, James Caan, John Cazale, Lee Strasberg. Die Teile I und II sind 1972 und 1974 gedreht worden. Teil III wurde als Nachzügler 1990 produziert und fällt gegen die beiden Oskar-prämierten Vorgänger stark ab.  Gibt’s in jeder Videothek oder als fünfteiliges DVD-Set im Handel.