Liebe ZEITvertreiber,

dieses neue Jahr hat mit einer humanitären Katastrophe begonnen, wie es sie noch nie gegeben hat. Schwer vorstellbar ist das plötzliche Leid und Elend, das über Millionen hereingebrochen ist. Überall auf der Welt haben die Menschen den Jahreswechsel verhalten gefeiert und ihr Geld lieber gespendet, als es für Parties und Böller auszugeben. Wenn auch ihr noch den einen oder anderen Euro entbehren wollt, um in Südasien zu helfen, könnt ihr in dieser Ausgabe lesen, was mit dem Geld gemacht wird.

Das Jahr 2005 wird sich viel um Physik drehen - denn der Superheld dieses Fachs, Albert Einstein, starb vor 50 Jahren und veröffentlichte vor 100 Jahren seine berühmte Relativitätstheorie. In "Welt sehen" erfahrt ihr, was ihr vom Albert-Einstein-Jahr habt. Und bei "Schon gehört" steht, was die Relativitätstheorie eigentlich besagt - so, dass es jeder versteht.

Auch in diesem Monate erzählen wieder drei Berufstätige von ihrem Job. Diesmal geht es um Medizin: eine Tierärztin, ein Notarzt und ein Berater verraten euch, wie ihr Alltag aussieht. 

Viel Spaß beim Lesen und ein erfolgreiches 2005 wünscht euch 
eure ZEITvertreib-Redaktion