Kicker dich durch Deutschland

Zum Bolzen wird es draußen langsam etwas ungemütlich. Fußballfreaks müssen deswegen aber nicht gleich durchdrehen. Wer auf ein bisschen Teamgeist auch im Dezember nicht verzichten will, sollte auf die rund 80 000 deutschen Kicker-Tische in Kneipen, Jugendzentren und Clubs ausweichen. Dort klackert der Plastikball über den etwa einen Quadratmeter großen Tisch, die Kickerfiguren an den acht Stangen rotieren durch schnelle Drehungen mit der Hand und nach sechs Toren ist das Spiel vorbei.

Hamburger kickern vor allem um die Reeperbahn herum: im "Rosis" und in der "Barbarabar". Wer das Kickern mit Tanzen verbinden will, geht ins "Echochamber". In Leipzig spielt es sich am besten in den Kellerkatakomben von "König Heinz". Berlin hat verschiedene Kiez-Kickerszenen. In Mitte trifft man spielwütige Gleichgesinnte im "FC Magnet Mitte", in Kreuzberg in der "Milchbar" oder der "Weißen Taube" und in Friedrichshain im "Feuermelder". Münchens beliebteste Kicker stehen im "Substanz" und im Club "Erste Liga". Und wer nicht in den Metropolen wohnt, kann seine Kickerstandorte von "Atteln" bis "Zetel" unter www.tischfussball-online.com  finden.

Kickerturniere finden im Dezember einige statt und mit der www.mitfahrgelegenheit.de kommt ihr günstig dorthin. Am 4. Dezember veranstaltet der Verein www.kicker.de sein Eröffnungsturnier in Essen . Am 5. Dezember gibt es gleich drei Termine: Das Nikolausturnier in Koblenz , das Schmizz-Open in Oldenburg und einen Kicker-Wettbewerb in Hamburg . Baden-Württemberger können am 11. und 12. Dezember in Herrenberg zur dortigen Landesmeisterschaft antreten und am 18. Dezember gibt’s ein Weihnachtsturnier in Wiesbaden . Startgebühren liegen bei fünf Euro und Beginn ist der frühe Nachmittag. Infos zu den einzelnen Turnieren gibt’s bei www.tischfussball.de .

Und weil Fußball-Gesellschaftsspiele so eine heiße Sache sind, hat jemand einen ganz besonderen Fußballfilm fürs Kino daraus gemacht. Nicht über das Kickern, sondern über das Tip Kick. Bei diesem Spiel treten zwei Spieler mit je zwei Figuren gegeneinander an. Deren Bein schnellt durch einen "Tipp" auf den am Kopf angebrachten Kopf hervor und katapultiert so den Ball ins gegnerische Tor. Am 16. Dezember läuft Aus der Tiefe des Raumes an. Der Film erzählt auf skurrilste Weise, wie aus einem wenige Zentimeter großen Tippkickmännchen einer der bekanntesten deutschen Fußballer des letzten Jahrhunderts wurde: Günter Netzer. Im Ruhrpott der 60er Jahre ist der schüchterne und tollpatschige Autolackiererlehrling Hans-Günther dem Tipp Kick verfallen, einem beliebten Gesellschaftsspiel im Wirtschaftswunder-Deutschland. Im Film wächst die Lieblings Tipp Kick-Figur Hans Günthers durch einen wundersamen Unfall zu Lebensgröße heran, samt Druckknopf und angewachsenem Trikot. Klamaukige Szenen und peinliche Begegnungen, vor allem mit Hans Günthers Schwarm Marion, sind vorprogrammiert. Der Tipp Kicker nennt seinen Besitzer "Papi" und, vom Fußball fasziniert, gerät er ins Trainingslager unter die Fittiche des jungen Berti Vogts. Eine Fußballkarriere nimmt ihren Lauf... Abgefahren.
www.ausdertiefedesraumes-derfilm.de