Serie: Besser wirtschaften

Besser Wirtschaften: Regionale Utopie

Zinsen sind der Lohn für Konsumverzicht und ermöglichten produktive Investitionen, sagt die Lehrmeinung. Doch das stimmt nicht unbedingt.

Besser Wirtschaften: Tobin für Europa

Noch gilt eine Steuer auf Kapitaltransfers als Utopie - langfristig könnte sie die Europäische Union unabhängiger von den Mitgliedsstaaten machen

Besser Wirtschaften: Zinsen machen arm

Wer überschuldet ist, entkommt dieser Falle nur noch schwer. Die Last der Zinsen kann erdrückend sein und die ganze Existenz bedrohen.

Besser Wirtschaften: Eine schwarze Utopie

Nicht der Staat verursacht Krisen und Elend - der entfesselte Markt zerstört Mensch, Natur und Gesellschaft. Wer anderes behauptet, betreibt neoliberale Propaganda.

Besser Wirtschaften: Besser ohne Staat

Nicht der freie Markt, sondern das ständige Eingreifen des Staates behindern effektives soziales Wirtschaften. Eine Antwort auf Jörg Huffschmid

Besser Wirtschaften: Kein Zins? Absurd!

Zinsverbote fördern Schattenwirtschaft und Kriminalität. Ohne den Zins aber wäre wirtschaftliche Entwicklung nicht möglich. Eine Replik auf Helmut Creutz.

Besser Wirtschaften: Das verflixte Geld

Geld muss fließen, damit die Wirtschaft funktioniert. Wer es bunkert, sollte dafür zahlen müssen, statt Zinsen zu kassieren – Auftakt einer Diskussionsreihe

Regionalgeld: Der Regio rollt

Die meisten Ökonomen lassen kein gutes Haar an Regionalwährungen. Deren Schöpfer stört das wenig. Ihre neueste Errungenschaft ist das Bankkonto für's Zweitgeld.