© Paweł Jońca

Das Vermächtnis: Die Welt, die wir erleben wollen

  • Welches Vermächtnis wollen die Deutschen an künftige Generationen weitergeben? Die Studie versteht sich als Seismograf gesellschaftlicher Entwicklungen in allen Lebensbereichen – wie Arbeit, Wohnen, Liebe, Gesundheit, Kommunikation, Besitz. Sie wurde 2015 zum ersten Mal durchgeführt. DIE ZEIT, das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und das infas institut für angewandte Sozialwissenschaft haben sie entwickelt und finanziert. Für die neue Runde befragten Interviewer 2.070 Bürgerinnen und Bürger in Einzelgesprächen.
  • Erhoben und analysiert wurden die Daten von infas Institut für angewandte Sozialwissenschaften und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).
  • Die Themen wurden in drei Dimensionen behandelt. Beispiel einer typischen Frage: Wie wichtig ist ihnen persönlich gutes Aussehen? Wie wichtig sollte gutes Aussehen allen Menschen in Zukunft sein? Und von ihren Wünschen abgesehen: Wie wichtig wird gutes Aussehen für die Menschen in Zukunft tatsächlich sein? Die Studie zeigt, wie es um den Zusammenhalt in der Gesellschaft bestellt ist, wo seine Bruchstellen liegen und wo politisches Handeln ansetzen sollte.
© Delia Baum/plainpicture

Leserumfrage: Was bedeutet Heimat für Sie?

Vor über einem Jahr zog Horst Seehofer ins neue Heimatministerium ein. Doch Heimat ist mehr als Politik. Was löst in Ihnen Gefühle von Verwurzelung aus?

© Daniel Hofer für DIE ZEIT (aufgenommen am 08.05.2019 in Berlin)

Horst Seehofer: "Dort sagt mir jeder Baum eine Geschichte"

Was ist für Sie Heimat? Das wollten wir in der Vermächtnis-Studie von den Deutschen wissen. Und haben diese Frage nun auch Heimatminister Horst Seehofer gestellt.

© Philotheus Nisch

Vermächtnis-Studie: Heimat ist kein Grenzzaun

Religion spielt für die Definition von Heimat keine große Rolle, sagen die Teilnehmer der Vermächtnis-Studie. Es gehe um Geborgenheit und Nähe, um Freunde und Familie.

© Sean Gallup/Getty Images

Technik: Die Maschine, mein Freund?

Die Deutschen legen gesteigerten Wert auf Datenschutz und zahlen am liebsten mit Bargeld. Sind sie generell technikfeindlich? Die ZEIT-Vermächtnisstudie gibt Aufschluss.

Informationen: Was geht mich die Welt an?

Die Zeitungen verlieren Leser. Drei Viertel der Befragten einer ZEIT-Studie nehmen an, dass der Wille, sich über politische Ereignisse zu informieren, abnehmen wird.

© Xochi Romero/unsplash.com

Kinderwunsch: Ich liebe mein Kind, aber ...

Die Deutschen kämpfen noch immer um die Vereinbarkeit von Karriere und Nachwuchs. Stellt sich die Frage: Würden sich Eltern nochmals für ein Kind entscheiden?

© John Moore/Getty Images

Ernährung: Nicht alles schlucken!

Gechlorte Hühner, Genmais und hormonbelastetes Fleisch – das ist den Deutschen nicht egal. In der Vermächtnis-Studie wird klar, wie politisch das Thema Ernährung ist.

Psychische Probleme: Der Therapeut ist schuld

Sein Leben könnte so schön sein. Die Band, seine Liebe zu einer Schauspielerin. Doch dann schickt die ihn zum Therapeuten. Und der macht alles kaputt. Eine Kurzgeschichte

© Jamie Grill – Getty Images

Partnerschaft: Anders lieben wollen

Was braucht die Liebe? Ehe? Dauerpräsenz? Vor allem die Frauen suchen nach neuen Partnerschaftskonzepten. Die ZEIT-Vermächtnis-Studie über deutsche Herzenswirklichkeiten.

Vermächtnis-Studie: Generation Gibtsnicht

Krieg der Generationen? Oder zu viel Harmonie? Die Vermächtnis-Studie untersucht das Verhältnis von Jungen und Alten. Das Ergebnis: Es gibt die Generation Y nicht!

© ZEIT ONLINE

Arbeit: Schwimmen Sie vorne mit?

Das Verhältnis der Deutschen zur Arbeit ist innig, entsprechend wichtig ist ihnen ihre Rolle. Wenn Sie sich das Berufsleben als Schwarm denken, welcher Fisch sind Sie?

© Getty Images

Deutschland: Wie wollen wir leben?

Kinder? Arbeiten, aber nicht nur fürs Geld? Schönheitsoperationen? Die Vermächtnis-Studie der ZEIT zeigt, was uns wichtig ist – heute und in Zukunft.