© Anne-Christine Poujoulat/Getty Images

Serie: Die ZEIT-Redaktion entdeckt...

© Advan Shumiski/unsplash.com

Regeln: PINs fürs Leben

Wir alle wünschen uns Regeln, um gesünder, ausgeglichener und glücklicher zu werden. Aber besonders wichtig ist offenbar, dass man sie zählen kann.

© Matthew Bennett/unsplash.com

Ehe: Speck und Sühne

Unsere Autorin fragt sich: Muss ein Mann in der Rente für das zahlen, was er seiner Frau im Leben angetan hat?

© Kelly Sikkema/unsplash.com

Alltag: Wird leider nichts

Der Zug ist verspätet, das Mobilfunknetz schlecht ausgebaut, der vegane Burger vergriffen. Und unser Autor kämpft mit Lieferschwierigkeiten ganz anderer Art.

© Art Wave/unsplash.com

Lügen: Soziales Schmieröl

Sollten wir aufhören, aus Höflichkeit zu lügen? Seit einer Wanderung mit seiner Frau beschäftigt sich unser Autor mit dem Verhältnis von Wahrheit und Schönheit.

© \u015eahin Ye\u015filyaprak/unsplash.com

Sleeperoo: Schlaf im Angebot

Übernachten in der Natur? Ist schön. Aber bitte nur in stylishen Schlafwürfeln im iPhone-Look.

© NeONBRAND/unsplash.com

Psychologie: Freude am Selbstbetrug

Donald Trump hält sich für besser, als er ist. Unsere Autorin versteht das, sie belügt sich auch manchmal selbst. Dass sie zehn Jahre jünger wirkt, stimmt aber wirklich.

© Peter Morrison/dpa/AP

Game of Thrones: Das Killen der Unkillbaren

Unser Autor fragt sich: Muss man traurig sein, wenn Lieblings-Serien wie Game of Thrones enden? Oder sollte man erleichtert aufatmen, dass die Party endlich vorbei ist?

© Mathew MacQuarrie/unsplash.com

Party: Die rauchende Frau

Sie steht einsam an einem Stehtisch auf der Straße, während ein paar Stockwerke über ihr die wichtigste Party tobt. Was sagt das über unsere Zeit aus?

© Niketh Vellanki/unsplash.com

Technologischer Fortschritt: Gore-Tex für Ötzi

Früher, findet unser Autor, war nicht alles besser und die Zukunft könnte ganz interessant werden. Vielleicht reden unsere Enkel nur per Gedankenaustausch miteinander.

© Kat J/unsplash.com

Ohrfeige: Die Respekt-Schelle

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Gewalt verpönt ist. Warum hält sich ausgerechnet die Ohrfeige so hartnäckig als beliebtes Einschüchterungsmittel?

© Daniel von Appen/unsplash.com

Autoradio: Una grande Calzone

Unsere Autorin kann es nicht lassen, jedes Lied im Autoradio laut mitzusingen. Auch gerne falsch und schief. Peinlich war ihr das nie – bis jemand heimlich zuhörte.

© Lucas Jackson/Reuters

Country-Musik: Musik im mittleren Alter

Unser Autor hat einen exquisiten Musikgeschmack und fachsimpelt über Rachmaninow-Klavierkonzerte. Warum nur hört er derzeit am liebsten (heimlich) US-Country-Pop?

© Siarhei Plashchynski/unsplash.com

Jogginghosen: Beinfreiheit oder Kontrollverlust?

Karl Lagerfeld fand die Jogginghose doof. Für ihn war sie ein Symbol dafür, im Leben nichts mehr zu wollen außer Bequemlichkeit. Dabei wird sie von Helden getragen.

Arapaima: Fisch ohne Eigenschaften

Eigentlich mochte unser Autor die Natur. Bis er im Aquarium in die toten Augen des Arapaimas sah. Diese Ausgeburt des Zufalls ließ ihn an der Schöpfung selbst zweifeln.

© Maskot/plainpicture

Kinderbetreuung: Die Kita-Challenge

9.300 Bewerber auf zwei freie Plätze. Und heute das große Finale: Wessen Kind darf in unsere total fortschrittliche Krippe gehen?

© rawpixel/unsplash.com

Debattieren: Achtung: Diskurs-Amok

Manchmal wird einfach über zu viele Dinge auf einmal debattiert. Das kann schnell verrückt machen. Sollte man vielleicht kurz im Keller verschwinden?

© Hermes Rivera/unsplash.com

Kleidungsstil: Vielsagende Sakkos

Nur über Kantinenessen reden die Kollegen noch mehr: Warum nervt es eigentlich so, im Büro auf seine Kleidung angesprochen zu werden?

© rawpixel/unsplash.com

Kalender: Was Schönes zum Aufhängen

Sie haben noch keinen Kalender für 2019? Dann wird es aber höchste Zeit. Denn die Auswahl ist überragend.

© Michael Mroczek/unsplash.com

Sexismus: Unbrauchbare Klischees

Es gibt Männer, die will keiner mehr sehen: Zigarre im Mund, Frauen im Arm, Whiskyglas in der Hand. Verschwinden tun sie deswegen noch lange nicht.