Serie: Was bewegt

© Roderick Aichinger für DIE ZEIT

August Markl: Der Mann für die Panne

Mit August Markl hat der ADAC seinen großen Skandal hinter sich gelassen. Jetzt will der Präsident den Verein erneuern – auch gegen Widerstände.

© Mindy Tan für DIE ZEIT

Rüdiger Koch: An Land galten ihm zu viele Regeln

Der Heidelberger Rüdiger Koch träumte von einem freien Leben auf dem Meer jenseits von Nationalstaaten. Jetzt droht ihm in Thailand die Todesstrafe.

© Ben Quinton für DIE ZEIT

Kathryn Parsons: Sie spricht Zukunft

Die Britin Kathryn Parson hat eine Firma gegründet, um Menschen programmieren beizubringen. Als Frau in der Tech-Branche wurde sie lange nicht ernst genommen.

© Roderick Aichinger für DIE ZEIT

Florian Sieber: Kampf ums Kinderzimmer

Märklin-Chef Florian Sieber hat den angeschlagenen Modellbahnbauer wieder auf Spur gebracht. Doch seine Kunden drohen auszusterben.

© Daniel Delang für DIE ZEIT

BMW-Werk: "Damit nichts totgeschwiegen wird"

Im Münchner BMW-Werk legte der Gewerkschafter Murat Yilmaz schonungslos Missstände offen. Das war selbst seinen Kollegen im Betriebsrat zu viel.

© David Carreño Hansen für DIE ZEIT

Marco Fuchs: Von Bremen zum Mars

Mit seinem Satellitenunternehmen OHB will Marco Fuchs das Weltall erobern – seine 81-jährige Mutter hilft ihm dabei.

© Ben Quinton für DIE ZEIT

Mariana Mazzucato: "Politik braucht eine Mission"

Die Ökonomin Mariana Mazzucato findet Industriepolitik gut, Europas Spar-Bemühungen falsch und den Tesla-Gründer Elon Musk überbewertet. Ein Gespräch

© Annette Cardinale für DIE ZEIT

China: "Wir wollen nichts klauen"

Jerry Chen leitet die Firma Scholz Recycling in Essingen mit. Er wurde von einem chinesischen Investor geschickt und muss deshalb oft gegen Vorbehalte ankämpfen.

© Serhat Cagdas/Anadolu Agency/Getty Images

Uwe Hück: Ein Klassenkämpfer will in die Politik

Der Porsche-Lackierer Uwe Hück zählte zu den mächtigsten Betriebsräten in Deutschland. Nun will das SPD-Mitglied in die Politik – aber nicht für die Sozialdemokraten.

© Franziska Krug/Getty Images

Sylvie Meis: Vom Unterwäsche-Model zur Unternehmerin

Ist das nicht die, die mal mit dem Fußballer Rafael van der Vaart verheiratet war? Heute hat Sylvie Meis längst unter ihrem eigenen Namen Erfolg. Dafür gibt sie alles.

© Steffen Roth

Philipp Pausder: Mr. Big Applause

Philipp Pausder hat noch nie eine Heizung installiert, führt aber eine der größten Heizungsbaufirmen in Deutschland. Das sei erst der Anfang, sagt der Unternehmer.

© Reto Klar/Funke Foto/action press

Patricia Schlesinger: Westöstliche Chefin

Seit zweieinhalb Jahren ist Patricia Schlesinger Intendantin des RBB. Sie will den Sender frischer machen – vom Programm bis zur Kantine.

© Jenny Leyman

Oatly: Der Hafermilchmann

Rickard Öste verkauft mit Oatly jährlich 120 Millionen Liter Hafermilch. Seine Ideen erfreuen Veganer und Allergiker, jetzt hat er einen neuen Markt im Blick.

© Henning Ross für DIE ZEIT

Tierärzte: Von wegen Ponyhof

Tierärzte ahnen oft nicht, welchen Knochenjob sie sich ausgesucht haben. Anna Weber arbeitete 60 Stunden die Woche, mehr als gesetzlich erlaubt. Bis es nicht mehr ging.

© Joachim Baldauf für DIE ZEIT

Dagmar Murkudis: Die Welt-Verschönerin

Sie schminkte Prostituierte, lachte mit Wolfgang Joop und tanzte mit Mick Jagger. Doch die Stylistin Dagmar Murkudis hält sich deshalb nicht für wichtiger, als sie ist.

© Axel Schmidt/Reuters

Olaf Scholz : Kein Schwätzer

Olaf Scholz hat Langeweile zur politischen Strategie erhoben. In der SPD hatten sich viele einen Finanzminister anders vorgestellt. Über einen, der im Verborgenen wirkt

© Lia Darjes für DIE ZEIT

Patrick Lafos: Ein Ohr für den Kiez

In seinem Laden im Prenzlauer Berg verkauft Patrick Lafos Comics, ausschließlich englischsprachig. Das macht die Zielgruppe noch kleiner. Doch sein Geschäft funktioniert.

Stephan Weil: "Ich fahre einen Benziner"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil über sein eigenes Fahrverhalten und politisches Versagen in der Dieselkrise.

Ryanair: "Sie machen uns kaputt"

Das Cockpit fasziniert ihn bis heute. Doch wie sein Arbeitgeber Ryanair gerade mit ihm umgeht, ist für den Piloten Max Wimmer unerträglich. Deshalb redet er.