Das Tangofestival in Seinäjoki© Finnish Tourist Board Dieser Gesellschaftstanz ist in Finnland so beliebt, dass die Finnen Tangofestivals veranstalten, auf denen sie die Tango-Königin und den Tango-König des Jahres wählen. Sie trinken Tango-Wermuts, rauchen Tango-Zigaretten und tragen Tango-Schuhe. Finnen lieben und leben diese Musik. Denn bei den etwas zurückhaltenden Finnen wird Tango als Ventil empfunden, bei dem man seine Gefühle ausdrücken kann. Schon der Tangokünstler M. A. Numminen sagte: „Finnische Männer sind ganz scheu, besonders als junge Männer, und sie haben nicht die Kraft, sachlich zu einer Frau zu sagen: Ich liebe dich.“ Deswegen ist der Tango mit seinem exotischen und gleichzeitig schwerfälligen Rhythmus derart beliebt bei den Finnen. Außerdem erinnert sie die traurige Musik an die teilweise schmerzvolle Geschichte ihrer Nation.

Die Entstehung des finnischen Tangos
Finnischer Tango klingt ähnlich wie der argentinische Tango – nur ist seine Melodie nicht aufsteigend, sondern absteigend. Und die Finnen bevorzugen das melancholischere Moll statt Dur. Tango kam im Jahr 1913 nach Finnland, nachdem ihn europäische Einwanderer in Südamerika als Ausdruck ihres Fernwehs erfunden haben. Die melancholische Tangomusik tröstete die Finnen ein wenig über Leid während der russischen und schwedischen Herrschaft hinweg. Ende der 60er Jahre fand das Interesse am Tango in Finnland ein vorläufiges Ende. Vor allem die immer populärere Rockmusik und die starke Landflucht der Bevölkerung sorgten dafür, dass der Tango weniger Platz einnahm. Doch das währte nicht lange, und schon Mitte der 80er Jahre erlebte der finnische Tango ein Revival.

Tangomusik heute
Weil die Finnen so versessen auf Tango sind, gibt es seit 1985 einen Tangomarkt in der Kleinstadt Seinäjoki in der Provinz Südösterbotten. Über Hunderttausend Besucher feiern hier fünf Tage lang den Tango, sie tanzen beim Tanzmarathon, und die Tangosänger lassen sich am Ende zum Tango-König oder zur Tango-Königin wählen. Dieser Wettbewerb hat im Laufe der Jahre viele hochtalentierte Sängerinnen und Sänger hervorgebracht und macht alljährlich einige Tangolieder zu unvergänglichen Hits. Außerdem trägt die Begeisterung des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki , der finnische Tangos in seinen Filmen verwendet, zur internationalen Anerkennung bei.

M.A.Numminen© Claes Olsson / Kinoproduction LtdMauri Antero Numminen
Zu den wichtigsten finnischen Tangokomponisten und Tangokünstlern zählen Toivo Kärki und Unto Mononen, die beide viele unvergessliche Tangos komponiert haben. Auch viele Sänger sind hauptsächlich als Tangosänger bekannt geworden, darunter Eino Grön und Esko Rahkonen. Extravagantester Künstler ist jedoch der Finne M. A. Numminen, der zu den erfolgreichsten und beliebtesten Musikern Finnlands gehört. Mauri Antero Numminen wurde am 12. März 1940 in der Stadt Somero geboren. Heute gilt er als Nationalheld und musikalisches Genie, der nicht nur als Sänger, Komponist, Entertainer und Filmemacher berühmt ist, sondern auch als erfolgreicher Buchautor. Der 64-Jährige liebt finnischen Tango, vor allem in Kombination mit Rockmusik, elektronischer oder abstrakter Musik. In dem so genannten „Helge Schneider Finnlands“ stecken eine Menge Talente, die er schon früh erkannte. Denn als Kind hörte er amerikanische Radiosender und lernte so Jazz kennen. Nachdem er mehrere Instrumente erlernte, gründete er mit seinen Freunden ein Plattenlabel, wurde Berufsmusiker und provoziert seitdem äußerst gern das konservative Publikum in seinen Fernsehauftritten. Mit dem „Neorustikalen Jazzorchester“ tritt er seit 30 Jahren auf.