Köln (SID) - Die Luft brennt in Köln nach der erneuten Niederlage in der Bundesliga. Trainer Zvonimir Soldo äußert sich im Interview zur Niederlage gegen Hannover, den Gründen für die Talfahrt der vergangenen Wochen und seine Zukunft beim FC.

Frage: "Herr Soldo, die Kritik an Ihnen als Trainer des 1. FC Köln wird immer lauter. Haben Sie damit gerechnet, am Sonntagmorgen noch das Training zu leiten?"

Zvonimir Soldo: "Ja, das habe ich geplant. Der Ablauf war ganz normal. Ich habe mit den Spielern gesprochen. Dann haben wir leicht trainiert."

Frage: "Gehen Sie auch davon aus, am Dienstag im DFB-Pokal-Spiel gegen 1860 München noch auf der FC-Bank zu sitzen?"

Soldo: "Das ist schwer zu sagen. In diesem Geschäft musst du auf alles vorbereitet sein. Als Trainer müssen deine Koffer immer gepackt sein. Man weiß nie, was passiert. Als Trainer wird man immer an den Ergebnissen gemessen."

Frage: "Bisher hat offenbar keiner der Klubverantwortlichen mit Ihnen das Gespräch gesucht. Hätten Sie sich einen zeitnahen Austausch gewünscht?"

Soldo: "Das möchte ich nicht kommentieren. Ich habe mit der Mannschaft ein Gespräch geführt und konzentriere mich auf das Wesentliche. Mehr kann ich nicht machen."